Der Bau am „Quartier an der Hamel“ hat begonnen

386
Abriss Stüvestraße
Abriss in der Stüvestraße. Foto: Fotodesign Andreas Braun

Bereits Ende des Jahres 2016 wurden die in die Jahre gekommenen Gebäude der Stüvestraße 20 bis 26 und 28 bis 32 vollständig abgerissen. Auf diesem Grundstück realisiert die HWG (Hamelner Wohnungsbau-Gesellschaft) seit dem 15. März das  „Quartier an der Hamel“.

Dort entstehen nach dem Entwurf von dem Architekturbüro Jürgens aus Hameln ein drei-geschossiges und ein vier-geschossiges Gebäude mit insgesamt 49 Wohnungen zwischen 46 qm und 100 qm sowie entsprechende Carportstellplätze im Innenhof. Einen ersten Eindruck kann man sich bereits anhand des Bauschildes machen, das mit dem Baubeginn aufgestellt wurde. „In die aktive Vermarktung gehen wir im Mai 2017, Interessenten können sich aber trotzdem schon gerne bei uns melden“, berichtet Frau Müller, Assistentin der Geschäftsführung und Verantwortliche für den Bereich Marketing und Kommunikation bei der HWG. 

Bauplatz für QadH
Hier soll das „Quartier an der Hamel“ entstehen. Foto: Fotodesign Andreas Braun

Das Quartier an der Hamel wird zudem ein Glasfaser-Pilotprojekt der Deutschen Telekom. „Glasfaser ist die Zukunft im Bereich Kommunikation“, erklärt Herr Busch, Technischer Leiter der HWG. „Selbst größte Daten- und Informationsmengen werden sprichwörtlich in Lichtgeschwindigkeit verschickt. Mit „Fiber to the Home“ (FTTH) endet die Glasfaserleitung nicht mehr am Verteilerkasten auf dem Bürgersteig oder im Keller des Hauses, sondern führt direkt in die Wohnung“.

(mik / red)