Der ADFC-Fahrradklima-Test ist nach Angaben des ADFC die gr├Â├čte Befragung zum Radfahrklima weltweit und fand 2018 zum achten Mal statt. Insgesamt beteiligten sich 170.000 Menschen an der Umfrage, davon 177 in Hameln.

Die Note f├╝r die Fahrradfreundlichkeit in Deutschland sank von 3,81 (2016) auf 3,93 im Schulnotensystem. In Hameln direkt sieht es nicht viel besser aus. Das Fahrradklima in Rattenf├Ąngerstadt erhielt die Gesamtnote 3,8 und ist somit ebenfalls nur ausreichend.

In der Vergleichsgruppe “St├Ądte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern” belegt Hameln Platz 22 von 106. Nur auf das Land Niedersachsen bezogen ist es der vierte von insgesamt zw├Âlf Pl├Ątzen.

Als gr├Â├čte Schw├Ąche wurde von den Befragten die F├╝hrung an Baustellen angegeben. In diesem Punkt wurde die Stadt mit einer 4,7 bewertet, ├╝bersetzt bedeutet das ÔÇ×mangelhaftÔÇť. Die Breite der Radwege und die Falschparkerkontrolle auf den Wegen wurden mit 4,5 nur wenig besser bewertet. Die gr├Â├čte St├Ąrke der Rattenf├Ąngerstadt ist hingegen, dass viele Einbahnstra├čen f├╝r Radfahrer in Gegenrichtung ge├Âffnet sind (Note 2,3). Ebenfalls positiv bewertet wurde die Wegweisung f├╝r Radfahrer mit 2,7 und die Erreichbarkeit des Stadtzentrums mit 2,8.

Das Bundesministerium f├╝r Verkehr und digitale Infrastruktur f├Ârdert den ADFC-Fahrradklima-Test aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020.

(mik)