“Wir sind hier – wir sind laut, weil ihr unsere Zukunft klaut” – riefen mehr als 500 Sch├╝ler vor dem Hochzeitshaus am Freitagmittag.

“Fridays for Future” ist eine Bewegung, die es in vielen St├Ądten Deutschlands gibt. Sch├╝ler und Studenten gehen auf die Stra├čen, um ein Zeichen gegen den Klimawandel zu setzen.

“Der Klimawandel ist keine Situation, die vielleicht in vielen Jahren erst ernst werden k├Ânnte, sondern betrifft uns alle, weltweit, bereits seit einiger Zeit und ist schon lange eine reale Bedrohung f├╝r die Erde und f├╝r die Menschheit. Die Treibhausgas-Emissionen steigen bereits lange Zeit und dennoch werden Kohle, ├ľl und Gas abgebaut. Doch unsere Politiker*innen unternehmen nichts, um diese Klimakrise abzuwenden. Dies sind Gr├╝nde, weshalb wir freitags weder in die Schule, noch in die Uni gehen!”, hei├čt es auf der Website der Bewegung.

Am vergangenen Freitag, 15. M├Ąrz, war es nun auch in Hameln soweit. Zahlreiche Schilder wurden in der Hamelner Innenstadt hochgehalten. “There is no planet B”; “Cool kids saving a hot planet”; “Mit abschalten haben wir nicht euer Hirn gemeint”; “act now or swim later” oder “die Dinosaurier dachten auch, sie h├Ątten noch Zeit” – waren beispielsweise die Botschaften. (lbr)