Verwaltung will Eltern unterst├╝tzen

Die momentane Situation ist f├╝r niemanden einfach. Teilweise geht es um Existenzen, die in Gefahr sind. Die laufenden Kosten m├╝ssen trotzdem bezahlt werden. Zumindest eine Erleichterung gibt es f├╝r Eltern: Der Verwaltungsausschuss der Stadt Hameln hat heute im Eilverfahren eine ├änderung der Geb├╝hrensatzung f├╝r die Benutzung der Tageseinrichtungen f├╝r Kinder der Stadt Hameln beschlossen, hei├čt es aus dem Rathaus.

Damit ist die Grundlage f├╝r eine Erstattung der Geb├╝hren im Falle einer Schlie├čung von Einrichtungen durch beh├Ârdliche Verf├╝gung, wie zum Beispiel jetzt zur Eind├Ąmmung des Corona-Virus┬┤, geschaffen. Das hei├čt auch, dass es eine Soforthilfe durch die Stundung der April-Geb├╝hren f├╝r Eltern gibt.

Viele Eltern mussten sich von heute auf morgen eine Alternative zu Krippe, Kita und Hort f├╝r ihre Kinder suchen. Denn seit Montag, 16. M├Ąrz, sind die Einrichtungen geschlossen. Einige Eltern konnten ihren Arbeitsplatz nachhause verlegen, andere bauen Mehrarbeitsstunden ab oder setzen Urlaubstage ein ÔÇô auch unbezahlte.

Familien, die ihren Beruf derzeit nicht aus├╝ben k├Ânnen, m├╝ssen mit deutlich reduzierten Eink├╝nften oder sogar vollst├Ąndigen Verdienstausf├Ąllen zurechtkommen.

F├╝r etliche Familien sind die KiTa-Geb├╝hren in diesen Wochen so eine zus├Ątzliche Belastung. Eine Belastung, f├╝r die keine Leistung in Anspruch genommen werden kann, wenn man nicht zu den systemrelevanten Berufsgruppen geh├Ârt.

Nach Abstimmung mit allen kreisangeh├Ârigen B├╝rgermeistern hat die Verwaltung der Stadt Hameln in dieser Woche dem Hamelner Verwaltungsausschuss vorgeschlagen, Eltern die KiTa-Beitr├Ąge f├╝r den April zu stunden. Im Eilverfahren hat die Politik dieses Vorgehen heute einstimmig beschlossen und somit eine finanzielle Entlastung f├╝r die Eltern in dieser schwierigen Situation geschaffen. Die Stundung d├╝rfte in etwa so hoch sein, wie der voraussichtliche Erstattungsbeitrag f├╝r den Zeitraum 16. M├Ąrz bis 18. April. Die Einrichtungstr├Ąger wurden entsprechend informiert.

Eltern m├╝ssen jedoch beachten, dass weiterhin die Zahlungspflicht f├╝r die M├Ąrz-Geb├╝hren besteht. Die April-Geb├╝hren m├╝ssen zun├Ąchst nicht ├╝berwiesen werden. Haben Eltern ein Lastschriftmandat erteilt, wurden die Tr├Ąger darum gebeten, von diesem f├╝r den Monat April keinen Gebrauch zu machen. Sollten Tr├Ąger die Geb├╝hren bereits eingezogen haben, werden diese in den n├Ąchsten Tagen zur├╝ck ├╝berwiesen.

Die H├Âhe des tats├Ąchlichen Erstattungsbetrages wird erst nach Ende der Schlie├čzeit auf formlosen Antrag ermittelt, da erst dann die genaue Anzahl der Schlie├čtage feststeht. Die Erstattungsregelung gilt allerdings nur dann, wenn die Eltern keine Notgruppenbetreuung in Anspruch genommen haben. Es erfolgt eine Verrechnung der ausgesetzten Zahlungen mit den errechneten Erstattungsgeb├╝hren. Dies betrifft neben den Krippengeb├╝hren auch die Geb├╝hren f├╝r Nachmittagsbetreuung, Hort und Sonder├Âffnungszeiten.
(red)