Die Vorteile eines Elektroautos liegen klar auf der Hand: kein CO2-Austoß, geringe Betriebs- und Unterhaltskosten und zudem sind sie noch gerĂ€uscharm und effizient. Auch die Stadt Hameln setzt schon lĂ€nger auf die emissionsfreien Flitzer. Der stĂ€dtische Elektroauto-Fuhrpark wurde nun einmal rundum erneuert. Acht neue Elektroautos nennt die Stadtverwaltung ab sofort ihr Eigen.

„Die VertrĂ€ge fĂŒr unsere bisher von der Metropolregion Hannover geleasten E-Fahrzeuge liefen aus und wir haben die Autos bereits Ende Mai zurĂŒckgegeben“, erklĂ€rt OberbĂŒrgermeister Claudio Griese. Insgesamt gingen ein VW E-Golf, sechs VW E-ups und ein Renault Kangoo E an die Metropolregion zurĂŒck. Ein neuer Leasingvertrag wurde nun mit einer Firma aus Barsinghausen eingegangen.

Durch diesen neuen Vertrag stehen den Verwaltungsmitarbeitern jetzt wieder insgesamt acht Stromer als Ersatz fĂŒr die alten Leasingfahrzeuge zur VerfĂŒgung. Darunter sechs Renault Zoe E, welche von den Spielplatz- und Baumkontrolleuren und den Straßenkontrolleuren genutzt werden, und ein Renault Kangoo E, der ebenfalls den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachbereichs Umwelt zur VerfĂŒgung stehen wird. Zum Fuhrpark des Rathauses gehört auch wieder ein VW e-up. „Ich freue mich, dass wir unsere Tradition, innerhalb des Stadtgebiets emissionsfreie Fahrzeuge einzusetzen, fortfĂŒhren können“, sagt OberbĂŒrgermeister Griese. „Diese Umweltfreundlichkeit ist es uns auch wert, das doppelte an LeasinggebĂŒhren, im Vergleich zu einem regulĂ€ren Benziner, zu zahlen“, fĂŒhrt Griese aus.

Die acht neuen Elektroautos haben ĂŒberwiegend eine BatteriekapazitĂ€t von 41 bzw. 43 Kilowattstunden und erlangen damit fast alle eine Reichweite von bis zu 380 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 135 Stundenkilometer. Vier Jahre lang werden sie die stĂ€dtischen Mitarbeiter CO2-neutral durch Hameln bringen. Neben diesen acht reinen Elektroautos gehört auch ein Hybrid-Fahrzeug schon lĂ€nger dem stĂ€dtischen Fuhrpark an. „In Sachen klimafreundliche MobilitĂ€t möchten wir aber noch einen Schritt weiter gehen und planen daher, noch in diesem Jahr zwei gasbetriebene Fahrzeuge anzuschaffen“, sagt OberbĂŒrgermeister Griese. (red)