Die Jusos Hameln setzen sich daf├╝r ein, dass zuk├╝nftig die Sitzungen des Hamelner Rates sowie der dazu geh├Ârenden Aussch├╝sse als Livestream im Internet ├╝bertragen werden. Ein entsprechender Antrag der Jugendorganisation wurde am Freitag, 15. Februar, auf der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Hameln angenommen. ÔÇ×Wir m├Âchten die Kommunalpolitik b├╝rgernaher gestalten und allen Interessierten erm├Âglichen, die Sitzungen auch von Zuhause, von unterwegs oder zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt zu verfolgen. Damit wird die Kommunalpolitik besser nachvollziehbar und transparenterÔÇť, erl├Ąutert der Juso-Vorsitzende Jan H├╝hnerberg den Grund f├╝r den Antrag.

Der Vorschlag der Jusos sieht vor, die Mitschnitte aller Sitzungen auch zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt ├╝ber ein Archiv zur Verf├╝gung zu stellen. Davon sollen unter anderem Berufst├Ątige und Eltern profitieren, wie die stellvertretende Vorsitzende Viktoria Gassl ausf├╝hrt: ÔÇ×Menschen, die Kinder haben oder zu den Sitzungszeiten arbeiten m├╝ssen, k├Ânnen die Debatten in den Sitzungen bislang nicht verfolgen. Ein Livestream und ein Archiv w├╝rden ihnen das erm├Âglichen. Damit kann der Kreis der Zuschauer vergr├Â├čert werden.ÔÇť Jan H├╝hnerberg verweist dar├╝ber hinaus auf die Chancen f├╝r die zuk├╝nftige Kommunalpolitik: ÔÇ×Es ist zu beobachten, dass es schwieriger wird, Menschen f├╝r kommunalpolitisches Engagement zu gewinnen. Als niedrigschwelliges Angebot k├Ânnen ├ťbertragungen und Mitschnitte von Rats- und Ausschusssitzungen hier m├Âglicherweise Interesse an einer Mitarbeit wecken.ÔÇť

Bedenken bez├╝glich der Umsetzung haben die Jusos nicht. ÔÇ×Beispiele aus anderen St├Ądten, die ihre Sitzungen als Livestream ├╝bertragen, zeigen, dass es funktioniert. Sie k├Ânnen f├╝r die Stadt Hameln eine Orientierung bei der Umsetzung bietenÔÇť, erkl├Ąrt der stellvertretende Vorsitzende Enrico Caliendo.

(red)