Am Donnerstag, 30. Mai, ist Christi Himmelfahrt. Viele Menschen nutzen diesen Tag alljĂ€hrlich fĂŒr gemeinsame Wanderungen, denn dann wird traditionsgemĂ€ĂŸ auch der Vatertag gefeiert. 

Neben friedlichen Wanderern sind jedoch auch immer öfter grĂ¶ĂŸere Wandergruppen junger Menschen unterwegs, die in erheblichem Maße Alkohol konsumieren. Deshalb appellieren die Stadt Hameln und die Polizei an die Jugendlichen, auf Alkohol-Exzesse zu verzichten. Polizei und Verwaltung werden am 30. Mai prĂ€sent sein.

Wie schon am 1. Mai hat die Stadt Hameln auch fĂŒr die „Massenwanderungen“ am Vatertag ein Glasverbot ausgesprochen, da von GlasbehĂ€ltnissen hĂ€ufig Unfallgefahren ausgehen. Verwaltung und Polizei sprechen hier aus Erfahrung: In den Vorjahren blieben nach den Wanderungen zahlreiche zerbrochene Glasflaschen zurĂŒck.

Die Mitnahme von Glasflaschen ist daher strikt untersagt. Die Stadt kĂŒndigt an, dass die Behörden auf Probleme dieser Art reagieren und nach Bedarf vor Ort Mitnahmeverbote aussprechen und gegebenenfalls Glasflaschen sicherstellen und vernichten werden. Wenn nötig, sollen bei den Jugendlichen Taschenkontrollen zur Einhaltung des Jugendschutzgesetzes und des „Glasverbotes“ vorgenommen werden. Außerdem bitten Stadtverwaltung und Polizei darum, dass MĂŒll, der wĂ€hrend der Wanderung anfĂ€llt, nicht in der freien Natur entsorgt wird.

Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden weist aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Jahren zudem darauf hin, dass das Betreten und Feiern auf FlĂ€chen oder an GewĂ€ssern und Teichen, die sich in Privatbesitz befinden, nicht erlaubt ist. Ohne die Zustimmung des EigentĂŒmers ist dies sogar Hausfriedensbruch. EigentĂŒmer haben in diesem Jahr im Vorfeld signalisiert, dass StrafantrĂ€ge gestellt werden. Die Polizei stellt dabei sicher, dass die IdentitĂ€t von StraftĂ€tern festgestellt wird und entsprechende Strafverfahren eingeleitet werden.

(red)