Die ÔÇ×Faire WocheÔÇť, eine Kampagne von Fairtrade Deutschland, findet jedes Jahr im September statt. Grund genug, dass auch die Fairtrade-Stadt Hameln Aktionen zum diesj├Ąhrigen Motto ÔÇ×Gleiche Chancen durch fairen HandelÔÇť durchf├╝hrt.

So gab es bereits am Samstag, 21. September, faire Fr├╝hst├╝cksproben freundlich ├╝berreicht, mit jeder Menge Informationen ├╝ber den fairen Handel, durch Abgeordnete aller Fraktionen auf dem Hamelner Wochenmarkt. Und schon am darauffolgenden Mittwoch best├╝ckten Sch├╝lern der Elisabeth-Selbert-Schule den Stand der Stadt Hameln mit selbstgemachten Aufstrichen aus fairen Zutaten auf leckerem Vollkornbrot sowie Bananenbrot aus fair gehandelten Zutaten.

Abgerundet wurde das Angebot durch frisch gezapftes Leitungswasser von den Stadtwerken sowie fairen Orangensaft und wieder jeder Menge Informationen ├╝ber Fairtrade. Gut informiert ├╝ber Arbeitsbedingungen im globalen S├╝den streiften die Sch├╝ler ├╝ber den Markt, boten ihre H├Ąppchen an und erkl├Ąrten dem ein oder anderen, was fairer Handel bedeutet und warum sie sich daf├╝r einsetzen.

Dieses Engagement l├Ąsst hoffen, dass der faire Gedanke auch in Hameln langsam Fu├č fasst und die Welt so ein wenig gerechter wird.

Ende des Jahres muss die Fairtrade-Stadt Hameln belegen, dass sie den Titel weitere zwei Jahre tragen darf. Dabei ist es wichtig, m├Âglichst viele Akteure vorweisen zu k├Ânnen, die sich mit dem Thema Fairer Handel besch├Ąftigen, es verbreiten und vorantreiben. Wer Interesse hat, die Fairtrade-Stadt durch eigene Aktionen zu bereichern oder in der Steuerungsgruppe mitzuarbeiten, kann sich bei Herrn Welling (unter der Telefonnummer 202-1268) oder Frau Schulte (unter 202-1714) von der Stadt Hameln melden. (red)