F├╝r den ehemaligen britischen Depotstandort Bailey-Park hat die Stadt gro├če Pl├Ąne. Was bislang nur auf Zeichnungen und Animationen zu sehen war, wird nun konkret: In der kommenden Woche sollen auf dem rund acht Hektar gro├čen Gel├Ąnde in der Hamelner Nordstadt die ersten vorbereitenden Arbeiten beginnen.

Derzeit pr├Ąsentiert sich der Bailey-Park noch als graue Betonfl├Ąche. Fachfirmen werden nun die Oberfl├Ąchen entsiegeln sowie Altablagerungen und Gleisstr├Ąnge entfernen. Da insbesondere die Gleisanlagen stark mit Gr├╝n ├╝berwuchert sind, m├╝ssen diese zun├Ąchst freigeschnitten werden.

Auf dem Areal planen die Gesellschaft f├╝r Sozialen Wohnungsbau und Projektentwicklung (GSW) und die Hamelner Wohnungsbau-Gesellschaft (HWG) attraktive, ├╝berwiegend mehrgeschossige Wohnh├Ąuser. Neue Fu├č- und Radwege sollen den bisher abgeriegelten Milit├Ąrstandort mit den angrenzenden Quartieren vernetzen. So ist geplant, entlang des ehemaligen Bahngleises die Stra├čen Reherweg und Aubuschweg miteinander zu verbinden.

Erstes Bauprojekt wird eine Kindertagesst├Ątte sein, die ab Sommer in der Verl├Ąngerung des Aubuschwegs entstehen soll.

(red)