*** Update, 20. MĂ€rz ***

Verzögerung bei Kita-Platz-Vergabe

Hameln. Die Corona-Krise hat auch die Verwaltung im Griff: Manche Aufgaben können nicht wie gewohnt abgearbeitet werden. Dies betrifft auch die zentrale Vergabe der Kita-PlĂ€tze. UrsprĂŒnglich sollten die Eltern spĂ€testens bis Ende MĂ€rz informiert werden. Zwar sind die ersten Briefe mit Zusagen bereits auf dem Weg, andere Familien warten jedoch noch auf eine Nachricht. Die Stadt bittet um VerstĂ€ndnis, falls es zu Verzögerungen kommen sollte. Davon ist nach Angaben aus dem Rathaus auch die Platzvergabe fĂŒr die Nachmittagsbetreuung an den Grundschulen betroffen.

Kleidercontainer werden nicht geleert

Hameln. Die roten Altkleidercontainer in Hameln können nicht mehr geleert werden. Die Firma, die fĂŒr die Leerung zustĂ€ndig ist, hat aufgrund der Corona-Krise vorĂŒbergehend ihren Dienst einstellen mĂŒssen. Die Stadt bittet BĂŒrger, die Altkleidercontainer vorĂŒbergehend nicht mehr zu befĂŒllen.

*** Update, 16. MĂ€rz 2020 ***

Stichwahl findet  nur per Briefwahl am 5. April statt!

Erst am Samstag hatten sich alle Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis Hameln-Pyrmont darauf verstĂ€ndigt, an der Stichwahl am 22.03.2020 wie geplant festzuhalten. Es herrschte die ĂŒberwiegende  Meinung vor, dass die begonnene Wahl des Landrates nun auch zu Ende gefĂŒhrt werde mĂŒsse, denn nur so könne das demokratische Ergebnis der Hauptwahl respektiert werden.

Doch das letzte Wochenende hat einmal mehr gezeigt, wie wechselhaft die derzeitige Lage ist. „Wir mĂŒssen tatsĂ€chlich von Tag zu Tag schauen, wie sich die Lage entwickelt – auch mit Blick auf die DurchfĂŒhrung der Stichwahl“, erklĂ€rt Kreiswahlleiter Andreas Pachnicke.

Die inzwischen erfolgten Grenzschließungen und die drohenden weitergehenden EinschrĂ€nkungen des gesellschaftlichen Lebens mit Schließung weiterer Einrichtungen hat   heute nach RĂŒcksprache mit dem OberbĂŒrgermeister und den BĂŒrgermeistern zu der Überzeugung gefĂŒhrt, die Stichwahl aufgrund der besonderen Situation ausschließlich per Briefwahl am 05.04.2020 durchzufĂŒhren. Im Rahmen einer Eilentscheidung haben die stellvertretende LandrĂ€tin Ruth Leunig und der Erste Kreisrat Carsten Vetter die Verschiebung der Stichwahl heute möglich gemacht.

„Damit“, so Pachnicke „können eine Vielzahl von besorgten Wahlhelferinnen und Wahlhelfern von Ihrem Ehrenamt fĂŒr die Landratswahl entbunden werden.“

Zugleich wird versucht, die AuszĂ€hlung der Briefwahlstimmen am 5. April 2020 möglichst durch Bedienstete der StĂ€dte und Gemeinden durchfĂŒhren zu lassen.

„Die Ermittlung der Ergebnisse sind selbstverstĂ€ndlich öffentlich“, betont der Kreiswahlleiter und bittet schon jetzt darum, „beim Besuch eines Briefwahlvorstandes die Hygieneregeln sowie die Einhaltung des Mindestabstandes von 75 cm dringend einzuhalten.“

Alle Wahlberechtigten erhalten in der kommenden Woche, ab dem 23. MĂ€rz 2020,  automatisch die persönlichen Briefwahlunterlagen von der jeweils zustĂ€ndigen  Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung des Wohnortes. Hinweise zum WĂ€hlen per Briefwahl sind den Unterlagen beigefĂŒgt. Bei aufkommenden Fragen gibt das Wahlamt der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung Auskunft. Auch auf der Homepage des Landkreises Hameln-Pyrmont sind ab 23.03.2020 ebenfalls Hinweise zum WĂ€hlen per Brief unter www.hameln-pyrmont.de zu finden.

„Bitte achten Sie darauf, den Wahlschein zu unterschreiben, damit Ihre Stimmabgabe gĂŒltig ist. Der Stimmzettel kommt in einen blauen Umschlag. Der blaue Umschlag und der unterschriebene  Wahlschein werden dann in den gelben Wahlumschlag gesteckt, der wiederum per Post oder persönlich die Gemeindeverwaltung erreichen muss“, erklĂ€rt Pachnicke.

FĂŒr WĂ€hlerinnen und WĂ€hler, die bereits per Briefwahl teilgenommen haben, behĂ€lt die Stimmabgabe fĂŒr die Stichwahl am 5. April weiterhin GĂŒltigkeit und wird entsprechend berĂŒcksichtigt.

Eine Stimmabgabe in den Wahllokalen wird es am 05. April damit nicht geben.

Update: 16.3.2020

Veranstaltung: Bastian Bielendorfer im Weserbergland-Zentrum
Verlegung vom 20.03.20 auf Fr., 13.11.2020, 20.00 Uhr
Bereits erworbene Karten behalten ihre GĂŒltigkeit.  Weitere Infos folgen

Veranstaltung: The Michael Jackson Tribute in der RattenfÀnger-Halle
Verlegung vom 20.03.20 – auf So., 24.05.2020, 20.00 Uhr
Bereits erworbene Karten behalten ihre GĂŒltigkeit. Weitere Infos folgen

 

Veranstaltung: GĂŒnther der Treckerfahrer in der RattenfĂ€nger-Halle
Verlegung vom 21.03.20 auf So., 14.06.20, 19.00 Uhr
Bereits erworbene Karten behalten ihre GĂŒltigkeit. Weitere Infos folgen

Veranstaltung: Völkerball in der RattenfÀnger-Halle
Verlegung vom 18.04.20 auf Fr., 22.05.20, 20.30 Uhr in der RattenfÀnger-Halle
Bereits erworbene Karten behalten ihre GĂŒltigkeit. Weitere Infos folgen

Infos auch bei der jeweiligen Internet-Darstellung der Agenturen/KĂŒnstler
——————————————

Von Gabriele Laube

Die Schutzmaßnahmen zur EindĂ€mmung der Corona-Epidemie legen bereits seit heute große Teile des öffentlichen Lebens in Hameln-Pyrmont und den angrenzenden Landkreisen lahm. Ab Montag, 16. MĂ€rz, schließen landesweit Schulen und KindertagesstĂ€tten fĂŒr fĂŒnf Wochen. Ziel ist es, mit Verboten die Pandemie zu verlangsamen.

Veranstaltungsabsagen purzeln im Minutentakt ins Redaktionspostfach, die Behörden geben die Schließungen ihrer öffentlichen Einrichtungen wie RathĂ€user, Museen und BĂ€der bekannt und in vielen GastwirtstĂ€tten und Clubs herrscht gĂ€hnende Leere. Schuld an der weltweiten Krise ist der neuartige Virus COVID-19. Er verursacht eine fĂŒr viele Menschen harmlos verlaufende Erkrankung. Grund zur Panik besteht nicht, doch Vorsicht ist geboten.

Zeit gewinnen fĂŒr Gegenmaßnahmen

Nach Angaben der WHO hat sich das Virus mit Datum 13. MĂ€rz 2020, bereits in 120 LĂ€nder ausgebreitet. Gestorben sind fast 5000 Betroffene, vor allem Ältere und chronisch Kranke, sowie Menschen mit Vorerkrankungen wie Krebs. Allein vom Alter her gehören mehr als 17,9 Millionen Deutsche ĂŒber 65 Jahre zur Risikogruppe. Die GefĂ€hrdeten gilt es zu schĂŒtzen. 

Hilfreich können dabei rigorose Maßnahmen in einem frĂŒhen Stadium der Ausbreitung sein, das zeigen LĂ€ndervergleiche, aber auch historische Untersuchungen. So gab es in den USA zur Zeit der Spanischen Grippe 1918 bis 1920 in den StĂ€dten, die sofort mit strengen Verboten reagierten, die wenigsten Toten. Die niedersĂ€chsische Landesregierung hofft, mit den jetzt verfĂŒgten Versammlungsverboten und Schließungen die Ausbreitung der Krankheit  zu verlangsamen, denn es ist nicht davon auszugehen, dass der Corona-Virus in absehbarer Zeit verschwindet oder bekĂ€mpft werden kann.  

Die Anzeichen einer Corona-Erkrankung

In mehr als 60 Prozent aller Corona-Infektionen sind die Symptome Fieber und trockener Husten. Dazu kommt, dass etwa jeder fĂŒnfte Betroffene dieser Atemwegserkrankung ĂŒber Muskel- und Gelenkbeschwerden, Übelkeit, Kopf- oder/und Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Durchfall oder verstopfte Nase klagt. Viele der Anzeichen gleichen denen einer typischen Grippeerkrankung, hohes Fieber und eine schwere LungenentzĂŒndung sind ebenfalls möglich. Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten oder Kontakt zu Infizierten gehabt haben, ist eine Isolierung erforderlich. Wer befĂŒrchtet, sich angesteckt zu haben, sollte telefonisch einen Arzt kontaktieren oder sich Rat bei einer offiziellen Stelle holen.

Öffentliche Einrichtungen bleiben geschlossen

Ab Montag, 16. MĂ€rz, schließen landesweit Schulen und KindertagesstĂ€tten fĂŒr fĂŒnf Wochen bis einschließlich 19. April. Eine Notfallbetreuung fĂŒr Kinder von BeschĂ€ftigten aus den Bereichen Pflege, Gesundheit, Medizin und öffentliche Sicherheit wie Polizei, Justiz, Rettungsdienste, Feuerwehr und Katastrophenschutz, sowie zur Aufrechterhaltung der daseinsvorsorge wird eingerichtet. Die Regelung gilt fĂŒr Kinder bis zur achten Klasse. Ferienbetreuungsangebote entfallen ersatzlos. Abiturienten sind bereits ab dem 15. April wieder schulpflichtig.

Auch Stadtverwaltungen, das Kreishaus, Museen, BĂ€der, Jugendzentren, BĂŒchereien und Sporthallen bleiben ab sofort und bis einschließlich Mitte April geschlossen. In Bad MĂŒnder entfĂ€llt sogar der Wochenmarkt und die Osterfeuer sind abgesagt. In Hameln findet der Wochenmarkt wie gewohnt statt, denn er diene der Grundversorgung, sagt Stadtsprecher Thomas Wahmes. Die Infektionsgefahr sei unter freiem Himmel geringer als in einem Supermarkt.

Veranstaltungen finden nicht statt

Mittlerweile sind auch alle öffentlichen Veranstaltungen in der RattenfĂ€nger-Halle, im Weserbergland-Zentrum und diversen Locations im Weserbergland bis zum 19. April untersagt. Nach der Empfehlung, die die Landeskirche Hannovers im Internet veröffentlicht hat, sagen auch die Kirchengemeinden die fĂŒr dieses Wochenende geplanten Gottesdienste ab. Vereine verlegen ihre Versammlungen und im örtlichen Sport entfallen Punktspiele. Das öffentliche Leben erlischt.

Was jeder einzelne tun kann

Forscher sagen, dass 80 Prozent aller Krankheiten, darunter auch Covid-19, ĂŒber die HĂ€nde ĂŒbertragen werden. Besonders wichtig ist es, sich nicht mit den HĂ€nden ins Gesicht zu fassen. Denn von den drei bis vier unbewussten BerĂŒhrungen im Gesicht pro Stunde entfallen im Schnitt zwei auf Augen, Nase und Mund. HĂ€nde sollten fĂŒr mindestens 20 Sekunden mit Seife gewaschen werden. Wo möglich, sollte ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen gehalten werden. Wer niesen muss, sollte es in die Ellbeuge tun, EinmaltaschentĂŒcher gehören in jede Tasche.

Offizielle Stellen empfehlen, soziale Kontakte auf ein Minimum zu beschrĂ€nken und fordern jeden BĂŒrger zur Mithilfe und RĂŒcksichtnahme auf. So soll nicht nur das Risiko der eigenen Infektion, sondern auch die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auf andere minimiert werden. Es gilt zudem, einen massenhaften Ausbruch der Krankheit zu verhindern, den unser Gesundheitssystem nicht bewĂ€ltigen könnte. Doch statt bundeseinheitlich vorzugehen, entscheiden die einzelnen LĂ€nder, was empfohlen oder verboten wird. Ob die Krise so zu ĂŒberstehen ist, wird sich erst in einigen Monaten zeigen.

Wichtige Telefonnummern und Hinweise der offiziellen Behörden: