Die behördlich verfĂŒgten EinschrĂ€nkungen aufgrund des Corona-Virus stĂŒrzen die Wirtschaft auch in Hameln in eine nie dagewesene Krise. OberbĂŒrgermeister Claudio Griese hat vor diesem Hintergrund ein stĂ€dtisches Hilfsprogramm aufgelegt, das ab sofort gilt.

Es umfasst die folgenden Punkte:

1. Gewerbesteuerpflichtige können bis zum 31.12.2020 die Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fĂ€lligen oder noch fĂ€llig werdenden Gewerbesteuer beantragen. Zinsen fallen dafĂŒr nicht an. Die Stadt verspricht unbĂŒrokratisches Handeln: Eine kurze BegrĂŒndung per E-Mail an [email protected] genĂŒgt. Die Regelung gilt fĂŒr Betriebe, deren BetriebsstĂ€tten aufgrund behördlicher Anordnung geschlossen oder die von AuftragsrĂŒckgĂ€ngen aufgrund der Corona-Krise betroffen sind.

2. Betriebe haben die Möglichkeit, einen Antrag auf Anpassung der Gewerbesteuervorauszahlungen zu stellen. Gewerbesteuerpflichtige können AntrĂ€ge mit einer kurzen BegrĂŒndung per E-Mail an [email protected] senden.

3. Die Stadt wird dem Einzelhandel und der Gastronomie fĂŒr den Zeitraum der Schließung die SondernutzungsgebĂŒhr fĂŒr Warenauslagen und Außenbestuhlung erstatten. Betriebe brauchen nichts zu unternehmen, die Ordnungsabteilung der Stadt wird in den kommenden Tagen allen Betroffenen ein Schreiben schicken.

Das Team der Wirtschaftsförderung der Stadt Hameln steht bei Fragen zu den, auch vom Bund beschlossenen Hilfsangebote, gerne zur Seite, per E-Mail unter [email protected]

(red)