Hameln (wa). Die Verwaltung spricht von einer „reinen Vorsichtsmaßnahme“: Am heutigen Mittwoch ab 14.30 Uhr lässt die Stadt ihren Microsoft Exchange Server herunterfahren. Damit ist der gesamte externe und interne E-Mail-Verkehr unterbrochen. Bürgerinnen und Bürger haben bis einschließlich Freitag nur die Möglichkeit, telefonisch oder per Brief Kontakt mit der Verwaltung aufzunehmen.

Hintergrund ist ein weltweiter Hacker-Angriff, der in der vergangenen Woche bekannt geworden war. Der Angriff zielte auf Microsofts E-Mail-Software Exchange. Die Stadt hatte das Datenleck eigenen Angaben zufolge unverzĂĽglich geschlossen. Um jedoch Risiken auszuschlieĂźen, fĂĽhre kein Weg an einem Herunterfahren des Servers vorbei.

„Es handelt sich um eine massive Einschränkung des gesamten Dienstbetriebs“, heißt es aus dem Rathaus. Der Microsoft Exchange Server ist das Herz der internen und externen Kommunikation, das Programm dient der zentralen Ablage und Verwaltung von E-Mails, Terminen, Kontakten, Aufgaben und weiteren Elementen und ermöglicht so die Zusammenarbeit innerhalb der Verwaltung.

Ab Montag frĂĽh soll der Mailverkehr nach derzeitiger Einschätzung wieder möglich sein. Bis dahin werden Mails nicht angenommen, der Absender erhält eine Fehlermeldung. Die Stadt bittet um Verständnis fĂĽr diesen Schritt und entschuldigt sich fĂĽr Unannehmlichkeiten, die damit verbunden sind.