Hamelner Weihnachtsmarkt blieb bis zum Schluss gut besucht

149
Weihnachtsmarkt Hameln
Foto: Christian Manthey

Einmal die Zeit vergessen: Das war wohl das Ziel zahlreicher Besucher des Hamelner Weihnachtsmarktes. Die gemütliche Atmosphäre lud auf jeden Fall dazu ein. Einen Monat lang strömten tausende Hamelner und Bürger aus der gesamten Region in die Hamelner Innenstadt. Viele Stände bargen eine behagliche Ecke und Nische für eine gesellige Runde, das Weihnachtsprogramm und das Kreativangebot, die Fahrgeschäfte für Kinder und die neue Kinderbäckerei rundeten einen Bummel über den Markt ab.

  • Pfannekuchen_Sachwertmakler
  • Sozialpädagogisches Zentrum

„Genau beziffern können wir die Besucherzahl nicht“, sagt Hamelns Stadtmanager Dennis Andres. Nach Rücksprache und Eindruck sei der Markt dieses Jahr jedoch wieder sehr gut besucht gewesen. „Zahlreiche Besuchergruppen schlängelten sich über den Weihnachtsmarkt, darunter waren viele internationale Gäste“, so Andres. Den tragischen Ereignissen auf dem Berliner Weihnachtsmarkt zum Trotz setzten viele Besucher ein Zeichen und strömten auch in den letzten Tagen zahlreich auf den Weihnachtsmarkt.

Weihnachtsmarkt Hameln
Foto: Christian Manthey.

Volle Busparkplätze und Parkhäuser bei bestem Weihnachtsmarktwetter seien in diesem Jahr nicht die Ausnahme, sondern die Regel gewesen. Die Sternen-Beleuchtung zwischen den historischen Häusern und die beleuchteten Schriftzüge mit Auszügen aus der Rattenfängersage sorgten besonders bei Touristen für Entzücken. Das beliebteste Fotomotiv war neben der Schneekugel in diesem Jahr die riesige Pyramide vor dem Turm der Marktkirche. Ins Auge vielen auch die zahlreichen Hütten, von denen viele gegenüber den Vorjahren deutlich weihnachtlicher und aufwendiger gestaltet daherkamen, teils sogar mit regionalen Produkten.

Für die Beleuchtung haben viele Lichtpaten gesorgt, die sich jedes Jahr finanziell an dem weihnachtlichen Beleuchtungskonzept der Innenstadt beteiligen. Ein großer Aufsteller auf der Hochzeitshaus-Terrasse verriet, wer alles dabei war. Hamelns Stadtmarketing war mit der Dekoration und mit der Organisation des weihnachtlichen Programms beauftragt. „Dieses Jahr konnten die funkelnden Lichtkegel angeschafft werden, die wir in kleinen Gruppen aufgestellt haben und die hervorragend unsere Sternen-Beleuchtung ergänzten“, erklärt Andres. Dieses Angebot möchte die Stadt künftig weiter ausbauen, lässt das Stadtmarketing durchblicken.

Weihnachtsmarkt Hameln
Foto: Christian Manthey

Lila Bühne Puppentheater, die „Mystische Nacht“ mit den „Beleuchtern“ und das Fantasie- und Feuertheater Chapeau Claque Rouge, der Einsatz des Weihnachtsmanns mit echten Rentieren am 2. Advent, Frank und seine Freunde, Chöre und die „Turm- und Blechbläser“ trugen unter anderem zum weihnachtlichen Feeling bei. Die Christmas-Partys am Wochenende auf der Hochzeitshaus-Terrasse und im Hochzeitshaus sowie die Kids-Disco-Party-On-Ice erwiesen sich als wahre Besuchermagneten. Ein neuer Renner bei den Kids war die Hütte mit der Kinderbäckerei des FiZ (Familie im Zentrum), die gemeinsam mit der Fleischer- und Bäckerinnung betrieben wurde. 600 Kilogramm von der Innung gespendeter Teig wurde dort von über 1.000 Kindern zu kleinen Plätzchen verarbeitet und vernascht.

Knackig kühle Temperaturen der ersten zwei Wochen ließ Heißgetränke-Verkäufer schon mal recht zufrieden wirken. Poffertjes, Schmalzkuchen, Hamelner Handbrot, rustikale Gerichte mit Grünkohl und Champignon-Pfanne, gegrillte Garnelen und Flamm-Lachs weckten Appetit. Die frisch gerösteten süßen Mandeln und der traditionelle Lebkuchen waren der Hit nach  dem Eislaufen auf der Lütjen Eisbahn und rasanter Karussell-Fahrt bei den Kindern.

Der Beginn des Hamelner Weihnachtsmarktes im kommenden Jahr steht auch schon fest: Es wird der 27. November sein.