Hameln (ww). Zoom, Teams, Meet, Rainbow, FaceTime – zu Beginn des Jahres hĂ€tte den meisten Menschen bei diesen Begriffen ein großes Fragezeichen im Gesicht gestanden. Doch nach neun Monaten der Pandemie kennen wir sie alle: die Videokonferenz-Systeme. Und wir kennen ihre Schwachstellen: Das eine System funktioniert nicht mit allen Betriebssystemen, das andere lĂ€sst nicht genĂŒgend Teilnehmer zu – oder es mangelt am Datenschutz.

Gerade jetzt, kurz vor dem nĂ€chsten Lockdown, der erneut strenge KontaktbeschrĂ€nkungen mit sich bringt, ist es wichtiger denn je, einen einfachen, unkomplizierten Weg zu finden, sich zu „treffen“ und an den Weihnachtsfeiertagen wenigstens virtuell Zeit miteinander verbringen zu können. Die Lösung heißt „Treffpunkt“ – und ist ab sofort erreichbar unter www.hameln-angenehm.de/treffpunkt. Es handelt sich hierbei um eine einfach gehaltene Videochat-Plattform, die ohne Software oder Registrierung auskommt und direkt im Browser-Fenster funktioniert. Der „Treffpunkt“ ist kostenlos, genĂŒgt allen sicherheitstechnischen sowie datenschutzrechtlichen Anforderungen und wird auf einem deutschen Server betrieben. Es werden zudem nicht mehr Daten erhoben, als fĂŒr den reibungslosen Betrieb benötigt werden.

Und so funktioniert‘s: Mit einem Klick auf den Button „Jetzt treffen“ wird ein virtueller Raum eröffnet. Der Raum bleibt auch fĂŒr kĂŒnftige Video-Chats bestehen – ein möglichst individueller Raumname erleichtert dabei das Wiederfinden (also lieber „Weihnachten bei den Mustermanns“ als „Familie“). Um sicher zu gehen, dass niemand unberechtigtes der Konferenz beitritt, kann der neu erstellte Raum mit einem Passwort geschĂŒtzt werden. DafĂŒr unten rechts auf das Schild-Icon und ein Passwort hinzufĂŒgen.