Ein Innovationszentrum fĂŒr Hameln, das ist Ziel eines neuen Gemeinschaftsprojekts. Dementsprechend groß war die Freude an der Hochschule Weserbergland (HSW), als sie zwischen den Jahren einen Förderbescheid ĂŒber 159.000 Euro durch den EuropĂ€ischen Sozialfonds (ESF) erhielt. Nun fand ein erstes Kick-Off zum Projekt statt.

Mit dem Förderbescheid durch den ESF sowie mit einer angestrebten Förderung durch den Landkreis Hameln-Pyrmont und die Stadt Hameln möchte die HSW ein vorzeigefĂ€higes Konzept fĂŒr die spĂ€tere Entwicklung eines Zentrums fĂŒr digitale Transformation und neue Arbeit (ZediTA) entwickeln.

Im Rahmen der Kick-Off Veranstaltung, an der auch Landrat Tjark Bartels sowie Hamelns OberbĂŒrgermeister Claudio Griese teilnahmen, wurde ein gemeinsames VerstĂ€ndnis entwickelt und erste konkrete Projektziele abgesteckt.

Die erste Projektphase erstreckt sich ĂŒber insgesamt 27 Monate und dient dem Aufbau einer Innovationscommunity inklusive eines Kooperationsnetzwerks. HierfĂŒr möchte die HSW unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Zu diesen zĂ€hlen sowohl Privatpersonen, Arbeitnehmer, GrĂŒnder von Startups, Kleine und mittlere Unternehmen als auch SchĂŒlerinnen und SchĂŒler. Ziel ist es, innovative und attraktive Angebote fĂŒr die Region zu schaffen, die in vergleichbarer Form bislang nur in grĂ¶ĂŸeren StĂ€dten zu finden sind.

Als Projektleiter wurde Sebastian Reh vorgestellt. Er studierte vor einigen Jahren Wirtschaftsinformatik an der Hamelner Hochschule, war im Anschluss im IT-Strategiebereich eines Energieversorgers tĂ€tig und absolvierte parallel ein berufsbegleitendes Masterstudium in dessen Rahmen er seine Abschlussarbeit im Bereich Startups (Entrepreneurship) verfasste. „Dieses Netzwerk und Wissen möchte ich nun nutzen und bedarfsgerechte Angebote und innovative Konzepte zum Thema digitale Transformation und neue Arbeit im Landkreis erproben und entwickeln“, so Reh.

Die erste Projektphase wird zunĂ€chst dezentral in bereits bestehender Infrastruktur erfolgen. SpĂ€ter soll ein physisches Zentrum fĂŒr digitale Transformation und neue Arbeit (ZediTA) entstehen. Angestrebter Standort fĂŒr ZediTA ist der Bildungscampus auf dem ehemaligen GelĂ€nde der Linsingenkaserne in Hameln.

Wer sich fĂŒr das innovative Projekt interessiert, der kann sich auf www.zedita.de darĂŒber informieren.

(red)