Nach dem Hinterhofflohmarkt in der Hamelner Altstadt soll nun auch die Nordstadt einen Stadtteilflohmarkt bekommen. Am 20. Juli soll von 15 bis 18 Uhr ein Hof- und Gartenflohmarkt stattfinden. Ausgewählt wurde das Quartier zwischen Reimerdeskamp, Schillerstraße, Löhner Eisenbahn, Heinestraße und Aubuschweg.

In insgesamt 20 Straßen darf gehandelt und gefeilscht werden. Alle Bewohner dieser Straßen können auf ihrem eigenen Grundstück einen privaten Flohmarktstand aufbauen, beispielsweise auf dem Hof, im Hinterhof, im Garten oder in der Garage. Wer zur Miete wohnt, benötigt die Erlaubnis der Vermieterin oder des Vermieters.

Wer kostenlos mitmachen möchte, kann sich bis zum 5. Juli bei Gemeinwesenarbeiterin Annkathrin Knorr unter der Telefonnummer 05151/202-3489 oder per E-Mail an [email protected] anmelden. Melden können sich auch Bewohner der Nordstadt, die gerne mitmachen wĂĽrden, aber kein geeignetes GrundstĂĽck zur VerfĂĽgung haben. Es wird versucht, einen geeigneten Platz zu vermitteln. Sollte es genĂĽgend freie Plätze geben, können auch Personen aus anderen Stadtteilen mitmachen.

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung von „Wir im Quartier“ der Julius Tönebön Stiftung und dem städtischen Projekt „Hameln kann’s“.

Auch in der Altstadt soll es in diesem Jahr noch eine Neuauflage des Hinterhofflohmarktes geben. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
(red)