Hameln. Heute hat die Jugendanstalt Hameln dem Landkreis Hameln-Pyrmont ein Insektenhotel ├╝bergeben. Landrat Dirk Adomat nahm das Insektenhotel von Anstaltsleiter Wolfgang Kuhlmann entgegen, der gemeinsam mit dem Arbeitstherapeuten Heinz Brand und der GaLa-Bau-Ausbilderin Claudia Braun zur ├ťbergabe an die S├╝ntelstra├če gekommen war. 

Landrat Dirk Adomat hatte die Jugendanstalt im vergangenen Jahr besucht und war vom dort gebauten Insektenhotel begeistert: ÔÇ×Die Fl├Ąchen hinter dem Kreishaus sind naturnah gestaltet und sollen Tieren und Insekten einen Lebensraum bieten. Da passt ein Insektenhotel hervorragend hinein. Dass die Inhaftierten der Jugendanstalt im Rahmen Ihrer Arbeitstherapie solche in hohem Ma├če n├╝tzliche und hochwertige Insektenhotels bauen, ist wirklich toll.ÔÇť

Beim Insektenhotel handelt es sich um ein Gruppenprojekt von Anw├Ąrterinnen der Jugendanstalt, die im Rahmen ihrer Ausbildung ein solches Projekt durchf├╝hren m├╝ssen. Das Insektenhotel entsteht nicht in Serienproduktion, sondern wird individuell als Einzelprojekt in der Arbeitstherapie der Jugendanstalt gefertigt. Es stehen also nicht St├╝ckzahl oder Umsatz im Vordergrund, sondern p├Ądagogische Hilfen. Das ist auch der Grund daf├╝r, dass man die Fertigstellung nicht genau festlegen und nicht in Serie produzieren kann.

ÔÇ×Die jungen Inhaftierten sind bei uns, um ihre Motorik, Arbeitsf├Ąhigkeit und Belastbarkeit zu entwickelnÔÇť, so der Arbeitstherapeut Heinz Brand. F├╝r das Insektenhotel bearbeiten sie ├╝berschaubare Teilaufgaben. ÔÇ×Am fertigen Gesamtprodukt mitgearbeitet zu haben, macht die jungen M├Ąnner stolz und motiviert sie, sich weiter anzustrengenÔÇť, wei├č der erfahrene Vollzugsbeamte.

Bei Bauart und Ausstattung des Insektenhotels orientiert sich der arbeitstherapeutische Betrieb an den Empfehlungen der Naturschutz-verb├Ąnde. Wenn sich die Gr├╝nfl├Ąche rund um das Insektenhotel entwickelt hat, wird Claudia Braun, GaLaBau Ausbilderin in der Jugendanstalt, zusammen mit den Verantwortlichen im Kreishaus beraten, ob weitere heimische Bl├╝hgew├Ąchse angesiedelt werden sollten.

ÔÇ×Wir m├╝ssen alle mehr f├╝r den Natur- und Artenschutz tun. Die Jugendanstalt unterst├╝tzt im Rahmen ihrer M├Âglichkeiten gerne Beh├Ârden und Institutionen, die sich auf diesem Feld engagierenÔÇť, erkl├Ąrt Anstaltsleiter Wolfgang Kuhlmann.

Landrat Dirk Adomat bedankte sich abschlie├čend noch einmal f├╝r die in der Jugendanstalt geleistete Arbeit: ÔÇ×Alle die von der Jugendanstalt ein Insektenhotel erhalten, k├Ânnen sich gl├╝cklich sch├Ątzen, denn sie bekommen ein gutes Instrument f├╝r den Natur- und Artenschutz. Davon profitieren sowohl die Insekten als auch die Inhaftierten, die wichtige F├Ąhigkeiten erlernen k├Ânnen.ÔÇť