Im September erhielt die Hochschule Weserbergland (HSW) den Bescheid ĂŒber die Förderung des Entwicklungs- und Erprobungsprojekts “Open BWL”.

Ab sofort können sich Interessierte mit einer kaufmĂ€nnischen Ausbildung als Probanden fĂŒr das Projekt bewerben. Die Teilnahme ist kostenlos.

Ziel des Projektes ist die PrĂŒfung der pauschalen Anrechenbarkeit kaufmĂ€nnischer Ausbildungen auf das berufsbegleitende Bachelorstudium Betriebswirtschaftslehre an der HSW sowie die Entwicklung digitaler Selbstlerninhalte zur Schließung der ermittelten AnrechnungslĂŒcken. Durch die Möglichkeit der pauschalen Anrechnung soll Studien-interessierten mit kaufmĂ€nnischer Erstausbildung somit eine verkĂŒrzte Studiendauer von drei Jahren ermöglicht werden.

15 Probandinnen und Probanden gesucht
Im Mittelpunkt des geförderten Projekts stehen Personen mit einer kaufmĂ€nnischen Erstausbildung, die sich berufsbegleitend weiterbilden wollen. Gesucht werden 15 Probanden und Probandinnen, die ĂŒber eine kaufmĂ€nnische Erstausbildung als Industriekauffrau/-mann, Bankkauffrau/-mann, Kauffrau/-mann fĂŒr BĂŒromanagement, Kauffrau/-mann im E-Commerce, Kauffrau/-mann im Einzelhandel, Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel oder zur/zum Steuerfachangestellten verfĂŒgen. Weitere Ausbildungsberufe werden auf Anfrage hin geprĂŒft. Die Teilnahme an der Erprobung ist kostenlos.

Die Erprobung der einzelnen Lehrmodule, welche vorab durch die HSW entwickelt werden, startet im September 2021 und endet im April 2022. In diesem Zeitraum werden alle Lerninhalte zu 100 Prozent virtuell vermittelt. Die Teilnehmer können ihre Lerngeschwindigkeit durch einen individuellen Zeitplan selbst bestimmen und so auch ihren Lernfortschritt besser verfolgen.

Es gibt ein Zertifikat welches spÀter als Nachweis zum Bachelorstudium gilt
Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Probanden ein HSW-Teilnahmezertifikat. Dieses dient spĂ€ter als Nachweis fĂŒr die Zulassung zum berufsbegleitenden Bachelorstudium Betriebswirtschaftslehre. Das berufsbegleitende Studium startet im September eines jeden Jahres und dauert durch die Möglichkeit der pauschalen Anrechnung nur drei Jahre. Das Studium besteht aus Selbststudienphasen sowie Veranstaltungen in virtueller Form und PrĂ€senz. Studiert wird in kleinen teilweisen interdisziplinĂ€ren Gruppen. Ein weiteres Highlight: Im vierten und fĂŒnften Semester werden fachspezifische Vertiefungen gewĂ€hlt. Dies fĂŒhrt dazu, dass sowohl die Ausrichtung als auch der Schwerpunkt des Studiums sehr individuell gesetzt werden kann.

Weitere Informationen zum Projekt sowie zur Onlinebewerbung gibt es unter www.hsw-openbwl.de. Informationen zum berufsbegleitenden Studium gibt es auf der Website der HSW unter: www.hsw-hameln.de.

Als Ansprechpartnerin fĂŒr das Projekt OpenBWL steht
Larissa Langheim (Tel.: +49 5151 9559-26, [email protected]) zur VerfĂŒgung.

Bei Fragen zum berufsbegleitenden Studium ist
Martin Kreft Ansprechpartner, Tel.: +49 5151 9559-62, [email protected].

Zu Open BWL:
Im September 2020 ist an der Hochschule Weserbergland das im Fachbereich Wirtschaft angesiedelte Projekt “Open BWL” gestartet. Ziel des durch den EuropĂ€ischen Sozialfonds (ESF) sowie das Land Niedersachsen geförderten Projektes ist die PrĂŒfung verschiedener kaufmĂ€nnischer Ausbildungsberufe hinsichtlich ihrer pauschalen Anrechenbarkeit auf den berufsbegleitenden Studiengang Betriebswirtschaftslehre sowie die Entwicklung und Erprobung digitaler und innovativer Lerninhalte zur Schließung der ermittelten AnrechnungslĂŒcken. Das Projekt baut dabei auf den wesentlichen Erkenntnissen zur pauschalen AnrechnungsprĂŒfung aus dem HSW-Forschungsprojekt “Open IT” (2014-2020) auf.
Mit dem Projekt möchte die HSW einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der DurchlÀssigkeit von beruflicher und akademischer Bildung leisten.