Im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚ÄěHamelner Forum‚Äú der vhs Hameln-Pyrmont kommt die Journalistin Janina Findeisen am Dienstag, 10. September, nach Hameln.

produkt-10004720Mein Zimmer im Haus des Krieges: 351 Tage gefangen in Syrien

September 2015: Die Journalistin Janina Findeisen wird auf einer Recherchereise in Syrien gekidnappt und anschließend 351 Tage gefangen gehalten. Sie war nach Syrien gereist, um ihre zum Islam konvertierte Schulfreundin zu treffen und zu verstehen, wie es zu deren Radikalisierung kam.

Am Dienstag wird Findeisen von 351 Tagen im Krieg, vom √úberleben in Isolationshaft, den ersten Monaten mit ihrem Kind und schlie√ülich der Befreiung berichten. Eine bewegende Geschichte √ľber Hoffnung, Widerstand und Liebe, Freundschaft und Verrat und die grausame Logik des Krieges.

Janina Findeisen studierte Ethnologie und vergleichende Religionswissenschaften und forschte zum Deutschen Dschihad. Sie arbeitete als freie Mitarbeiterin f√ľr den Rechercheverbund von NDR, WDR und SZ und ver√∂ffentlichte unter ihrem Pseudonym Marie Delhaes Dokumentationen und Reportagen zur deutschen Dschihadisten-Szene. Sie lebt in Berlin.

Die Veranstaltung der vhs Hameln-Pyrmont beginnt um 19 Uhr im Lalu, Hefehof Hameln, und wird von amnesty international (ai) Hameln unterst√ľtzt.

Karten gibt es an der Abendkasse sowie im Vorverkauf in den Buchhandlungen Matthias, Seifert, von Blum, bei der ticketfabrik im Hefehof und bei der vhs unter 05151 9482-0.

(red)