Die KreisAbfallWirtschaft Landkreis Hameln-Pyrmont (KAW) ist seit einem Jahr Sicherheitspartner des Bundesministeriums fĂĽr Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Als Sicherheitspartner des BMVI verpflichten sich die teilnehmenden Unternehmen freiwillig, ihren Fuhrpark mit Abbiegeassistenten nachzurĂĽsten bzw. ausschlieĂźlich Neufahrzeuge mit Abbiegeassistenten anzuschaffen. Nach derzeitigem Stand wird die EU erst ab 2022 fĂĽr alle neuen Fahrzeugtypen und ab 2024 dann fĂĽr alle Neufahrzeuge einen verpflichtenden Einbau von Abbiegeassistenten vorschreiben.

Das Logo zu der Aktion.
Foto: kaw

Der „tote Winkel“ gefährdet beim Abbiegevorgang vor allem schwächere Verkehrsteilnehmer, wie Fußgänger und Radfahrer. Leider passieren immer wieder schwere Unfälle, teils mit tödlichem Ausgang. Assistenzsysteme können Abbiegeunfälle reduzieren und somit Leben retten. Deshalb hat die KAW ihre LKW-Flotte komplett mit dem sogenannten „Assi“ ausgerüstet.

Noch eine erfreuliche Nachricht in diesem Zusammenhang: Die KAW hat eine Förderung im Rahmen des Förderprogramms für die freiwillige Aus- und Nachrüstung beim Bundesamt für Güterverkehr beantragt und daraufhin eine Zuwendung für 6 Fahrzeuge in Höhe von 9.000,- € erhalten.

Betriebsleiterin Sabine Thimm: „Die KAW wird weiterhin alle LKW mit einem Abbiegeassistenten ausrüsten und so einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Landkreis Hameln-Pyrmont leisten. Der „Assi“ soll helfen, Unfälle möglichst zu vermeiden. Dadurch können Unfälle zwar nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden, aber es macht die Müllabfuhr ein bedeutsames Stück sicherer!“