Landesamt versendet Mikrozensus-Unterlagen: Hunderte Hamelner werden befragt

202
Hamelner Rathaus
Das Rathaus in Hameln. Foto: Brümmer

In den kommenden Monaten werden hunderte Hamelner wieder offizielle Post bekommen. Das Landesamt für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen versendet seit Anfang des Jahres seine jährlichen Unterlagen zum Mikrozensus. Diese kleine Volkszählung ist eine gesetzlich angeordnete Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszählung, mit der ermittelt wird, wie viele Menschen in einer Gemeinde leben und wie sie dort wohnen und arbeiten.

Der Umfang des Mikrozensus ist beachtlich. Fragen nach dem Geschlecht, Geburtsjahr und dem Familienstand werden um Fragen nach der Erwerbstätigkeit, der Krankenversicherung, dem Lebensunterhalt, der Wohnsituation, dem Pendlerverhalten und der Gesundheit ergänzt.

Erfahrungsgemäß ist die Befragung durch einen vom Landesamt gestellten Interviewpartner die schnellste und einfachste Art, die zahlreichen Fragen des Mikrozensus zu beantworten. Alle Interviewer des Landesamtes verfügen über einen weißen Ausweis, auf dem das Landeswappen abgebildet ist. Dieser Ausweis ist auf Verlangen zusammen mit dem Personalausweis vorzuzeigen. Die Fragen können aber auch schriftlich und am Telefon beantwortet werden. Weitere Informationen dazu finden Bürger in dem Schreiben des Landesamtes.

  • Ahrens Fachmarkt
  • Pfannekuchen_Sachwertmakler

Alle innerhalb des Mikrozensus gemachten Angaben werden anonymisiert für statistische Zwecke verwendet und vertraulich behandelt. Hamelner, die gebeten werden, am Mikrozensus 2019 teilzunehmen, wurden dafür nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Sie können der Teilnahme nicht widersprechen.

Der Mikrozensus ist eine amtliche Erhebung und alle Personen in den ausgewählten Haushalten unterliegen einer Auskunftspflicht. Nur die Beantwortung einiger gekennzeichneter Fragen ist freiwillig. Weitere Informationen zum Mikrozensus 2019 sind unter www.hameln.de/mikrozensus aufgeführt.

(red)