Der Schulranzen steht in den meisten F√§llen schon bereit, von der Schult√ľte wird allerdings noch getr√§umt: F√ľr mehr als 550 M√§dchen und Jungen in Hameln beginnt am 29. August die Schule. An den 15 Hamelner Grundschulen laufen die Vorbereitungen f√ľr die Einschulungsfeiern derzeit auf Hochtouren ‚Äď auch wenn diese in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ein wenig anders ablaufen werden als sonst.

So werden die Zeremonien an den Schulen, an denen mehr als eine Klasse eingeschult wird, in diesem Jahr gestaffelt ablaufen ‚Äď zuerst Klasse 1a, dann Klasse 1b. Auch werden Sch√ľlerinnen und Sch√ľler h√∂herer Jahrgangsstufen keine Gesangs- oder Orchesterauftritte haben k√∂nnen. Catering darf aufgrund der aktuellen Landesverordnung nicht angeboten werden, zudem sind nur so viele Personen zugelassen, dass alle einen Sitzplatz bekommen. Ob die Schulanf√§nger nur ihre Eltern oder auch Geschwister mit in die Schule bringen d√ľrfen, h√§ngt von den r√§umlichen Gegebenheiten vor Ort ab. Alle Schulen werden ihre neuen Sch√ľlerinnen und Sch√ľler sowie deren Eltern hier√ľber zeitnah noch einmal gesondert informieren. ‚ÄěTrotz aller Auflagen werden die Schulleitungen und die Kollegien kreativ sein, um allen Erstkl√§sslern auch in diesem besonderen Jahr einen tollen Einschulungstag zu erm√∂glichen‚Äú, sagt Katrin Gans, Rektorin der Grundschule Klein Berkel, die die Feiern an den Grundschulen koordiniert.

Wie auch sonst √ľberall dort, wo Menschen zusammenkommen, gilt auch bei der Einschulung: Erwachsene und Kinder √ľber 6 tragen einen Mund-Nasen-Schutz, halten einen Mindestabstand von 1,5 Metern ein und tragen ihre Kontaktdaten zur m√∂glichen Nachverfolgung von Infektionsketten in eine G√§steliste ein.