Vergangene Woche fand die Mitgliederversammlung des FC Preussen Hameln 07 im vereinseigenen Sportheim mit 62 Teilnehmern statt. Unter den GĂ€sten waren BĂŒrgermeister Volker Brockmann, die VizeprĂ€sidentin des Landessportbundes Niedersachsen und Vorsitzende des Kreissportbundes Hameln-Pyrmont, Maria Bergmann sowie der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses Fußball im Landkreis Hameln-Pyrmont, Werner Jorns. Diese betonten in ihren Grußworten die gute Entwicklung des erst seit 2010 bestehenden Vereins.

Die Teilnehmer der Versammlung freuten sich ĂŒber den erneut positiven Kassenbericht, den Schatzmeister Thomas Stöck verkĂŒndete. Jens Guske stellte in einem Video die erfolgreiche Jugendarbeit vor und bedankte sich bei seinen ĂŒber 16 Trainern und Helfern. Jan Christoph gab einen Einblick in den Seniorenbereich und zeigte sich mit dem gegenwĂ€rtigen Sachstand ebenfalls zufrieden. Auch bei Vereinsschiedsrichter-Obmann Marc Sheppard und seinen sieben Schiedsrichtern, die insgesamt ĂŒber 90 Spiele geleitet haben, herrschte Zufriedenheit. Friedel Flentje berichtete ĂŒber die in 2018 durchgefĂŒhrten Wander- und Fahrradtouren, bei jeweils guten Beteiligungen mit geselligen AbschlĂŒssen.

Wolfgang Kusch gab zur Kenntnis, dass die UnterstĂŒtzung durch Sponsoren und die heimische Wirtschaft durchaus gut funktioniere und fĂŒr das Vereinsleben eine große Bedeutung habe.

Der bislang erste Vorsitzende des Vereins, Wolfram Wittkopp gab das Ende seiner Amtszeit bekannt. Seine Mission sei erfĂŒllt, verkĂŒndete er. Dazu gehörten die sportliche StabilitĂ€t und die gefestigte wirtschaftliche Situation, die sich der Verein seit der GrĂŒndung erarbeitet habe. Wittkopp durfte sich ĂŒber eine Laudatio des VereinsmitbegrĂŒnders Bernd Schoster freuen, der die letzten acht­ein­halb Jahre nochmals Revue passieren ließ. Von seinen Vorstandskollegen erhielt er zwei Karten fĂŒr das VarietĂ©.

Die Neuwahlen zum Vorstand standen unter dem Motto “Weg mit alten Zöpfen”. Die genehmigte SatzungsĂ€nderung machte es möglich, die Verantwortlichkeiten auf der FĂŒhrungsebene besser zu verteilen. Somit entfĂ€llt die Position eines ersten Vorsitzenden, da die stĂ€ndig steigenden Anforderungen von einer einzelnen Personen nicht mehr zu erfĂŒllen seien.

Die Preussen einigten sich auf ein neues „Vier-SĂ€ulen-Modell“. Vier gleichberechtige Vorstandsmitglieder fĂŒhren den Verein mit unterschiedlichen ZustĂ€ndigkeiten. Von der Versammlung gewĂ€hlt wurden Wolfgang Kusch, fĂŒr den Bereich „Vorstandsressort Sponsoring“, Jens Guske „Vorstandsressort Jugend“, Jan Christoph „Vorstandsressort Herren, sportliche Leitung“ und Thomas Stöck „Vorstandsressort Finanzen“. Sowohl der Altvorstand wie auch die NeugewĂ€hlten waren sich im Vorfeld darĂŒber einig, dass dieses ein Vereinsmodell fĂŒr die Zukunft sein könnte. Zu KassenprĂŒfern wurden Karl-Heinz Helmer (Wiederwahl), Gerhard Kricks und Bernd Schoster gewĂ€hlt. UnterstĂŒtzt wird dieses Gremium weiterhin durch Friedel Flentje in kooptierter Funktion fĂŒr die Bereiche Gastronomie, SportstĂ€ttenvergabe, Spielausschuss und Wandern.

FĂŒr langjĂ€hrige Mitgliedschaften wurden folgende Ehrungen ausgesprochen:
70 Jahre dabei, Klaus „Micky“ Vogt. 60 Jahre Ulrich Töteberg, 50 Jahre Regine und Bernd Schoster, 25 Jahre Jens Oppermann, Karl-Heinz Helmer und Peter Cimander.

(red)