Neujahrsempfang: Griese lädt auf die „Karlshafen“ ein

26
Hameln Weser
Die Weser soll in 2017 einen besonderen Stellenwert bei der Stadtentwicklung bekommen. Foto: Stadt Hameln

„Willkommen an Bord“ heißt es am Donnerstag, 5. Januar, um 18 Uhr: Auf dem Fahrgastschiff „Karlshafen“ wird Oberbürgermeister Claudio Griese Bürgerinnen und Bürger zum Neujahrsempfang begrüßen. Nicht ohne Grund hat der Rathaus-Chef ein Schiff der Flotte Weser für den schon traditionellen Empfang ausgewählt: Griese möchte die Gäste darauf einstimmen, dass in den kommenden Jahren die Weser in den Mittelpunkt städtischer Planungen rücken soll.

  • Pfannekuchen_Sachwertmakler
  • Sozialpädagogisches Zentrum

Die „Karlshafen“ macht am 5. Januar am Dampferanleger in Höhe „Me Lounge“ fest. Der Einlass ist ab 17.30 Uhr. Das Schiff wird nicht ablegen – Teilnehmer des Neujahrsempfangs können also jederzeit wieder von Bord gehen. Der Termin richtet sich nicht nur an offizielle Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Vereinsleben. „Eingeladen sind ganz besonders alle Bürgerinnen und Bürger“, so Griese. Sie haben die Möglichkeit, auf dem Weserdampfer mit dem Oberbürgermeister und den leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung ins Gespräch zu kommen, Probleme anzusprechen oder Anregungen zu geben.

Passend zur maritimen Atmosphäre werden an Bord der „Karlshafen“ Matjesbrötchen verkauft. Außerdem gibt es weitere Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Currywurst im Glas und Champignon-Kartoffelpfanne als vegane Alternative. Die Flotte Weser hält ihr gesamtes Getränkeangebot bereit.

Für erfrischende musikalische Unterhaltung sorgen Lars-Luis Linek und Ilka Brüggemann. Lineks Markenzeichen ist sein charakteristischer Mundharmonika-Sound. Er hat mittlerweile bei über 2.500 Musikproduktionen mitgewirkt und ist vielen durch das NDR-Hafenkonzert bekannt. Ilka Brüggemann ist stets mit dem Notizbuch unterwegs, sammelt kuriose Alltagsbeobachtungen und nimmt daraus ihre Ideen unter anderem für die NDR-Rubrik „Hör mal`n beten to“.

Oberbürgermeister Griese wird während des Empfangs auch die Preisträger des Hamelner Umweltpreises 2016 ehren. Über ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro darf sich die Kindertagesstätte Altstadtmäuse freuen, die das Umweltprojekt „Knille, Knalle, Knüll – wohin mit dem Müll?“ initiiert hat. Ein weiterer Preis und damit ein Preisgeld in Höhe von ebenfalls 500 Euro gehen an die Umwelt-AG des Albert-Einstein-Gymnasiums. Die Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klasse befassen sich mit Themen rund um das Klima, den Klimawandel sowie der Energiegewinnung. Der Hamelner Umweltpreis wurde in diesem Jahr erstmalig mit Unterstützung der VGH ausgelobt.

Wer beim Neujahrsempfang dabei sein möchte, braucht sich nicht anzumelden. Parkmöglichkeiten bestehen in der Tiefgarage Rattenfänger-Halle und an der Ruthenstraße.