Hameln (ots) TeilkrĂ€fte der Regionalen Kontrollgruppe (RKG) der Polizeidirektion Göttingen haben am Dienstag den gewerblichen GĂŒter- und Personenverkehr der Bundesstraße 1 kontrolliert.

WĂ€hrend der viereinhalb-stĂŒndigen Schwerpunktkontrolle wurden insgesamt 66 Fahrzeuge kontrolliert. 48 davon mussten beanstandet werden. Das sind umgerechnet 72%!

Von den 48 Fahrzeugen wurde 26 die Weiterfahrt untersagt. In einem Fall wies ein Lkw mit AnhĂ€nger erhebliche SchĂ€den an gleich mehreren Reifen auf. Das Fahrzeug wurde zur DurchfĂŒhrung des sofortigen Reifenwechsels auf direktem Weg zu einer Werkstatt geleitet.

In einem anderen Fall beförderte ein Tankreinigungsunternehmen aus Hameln gefĂ€hrliche GĂŒter (geringe Mengen Heizöl), ohne die vorgeschriebenen Umschließungen und somit ohne ordnungsgemĂ€ĂŸe Sicherung. Die gefĂ€hrlichen AbfĂ€lle wurden zudem ohne Kennzeichnung des Fahrzeuges und abfallrechtliche Beförderungspapiere transportiert.

Bis auf die beiden genannten FĂ€lle, duften die ĂŒbrigen 24 Fahrzeuge, denen die Weiterfahrt durch die Beamten der RKG untersagt wurde, ihre Fahrt fortsetzen, nachdem sie die Beanstandungen vor Ort behoben hatten.

Insgesamt wurden 115 Verfahren gegen die an der Beförderung beteiligten Personen (Fahrer, Spedition, etc.) eingeleitet.

Ein Linienbus wurde ebenfalls im Rahmen der Kontrolle angehalten. An dem Bus gab es technisch nichts zu beanstanden. ZusĂ€tzlich wurden die Insassen auf die Einhaltung der Hygiene-Regeln im Zusammenhang mit der Corona-Verordnung kontrolliert. Es konnten keinerlei VerstĂ¶ĂŸe festgestellt werden, alle Insassen trugen vorschriftsgemĂ€ĂŸ eine Mund-Nasen-Bedeckung.