Am Dienstag, 5. Februar, konnten zwei EinbrĂŒche durch Beamte der Polizei Hameln aufgeklĂ€rt werden.

Die erste Tat ereignete sich am frĂŒhen Dienstagmorgen zwischen 1 Uhr und 8.30 Uhr. In diesem Zeitraum drangen unbekannte TĂ€ter in ein Einfamilienhaus in der Straße Friedrichswald ein. Nachdem die TĂ€ter vergeblich versucht hatten, die EingangstĂŒr aufzuhebeln, warfen sie eine Fensterscheibe ein und gelangten so in das Objekt.

Eine 89-jĂ€hrige Mieterin schlief zu diesem Zeitpunkt im Wohnzimmer des Hauses. Die Polizei vermutet, dass das der Grund dafĂŒr war, dass die TĂ€ter den Tatort schnell wieder verließen. Wie festgestellt wurde, nahmen sie dennoch ein Glas mit Kleingeld mit. Die 89-JĂ€hrige wurde erst auf die Tat aufmerksam, als sie am Morgen die eingeschlagene Fensterscheibe bemerkte.

Die zweite Tat ereignete sich am frĂŒhen Dienstagnachmittag im Gasthaus HeisenkĂŒche. Hier erschien der 67-jĂ€hrige EigentĂŒmer gegen 14 Uhr an seinem Gasthaus und entdeckte eine ihm unbekannte mĂ€nnliche Person auf seinem GrundstĂŒck. Der Mann habe etwas von einer Party erzĂ€hlt und sei dann in Richtung der Straße Zum Schweineberg davongelaufen.

Den Einbruch bemerkte der Wirt erst nach Betreten seiner GaststĂ€tte. Die TĂ€ter hatten sich ĂŒber die GebĂ€uderĂŒckseite Zugang verschafft und nahezu jeden Raum durchwĂŒhlt. Der 67-JĂ€hrige verstĂ€ndigte die Polizei.

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung nach dem mutmaßlichen TĂ€ter, der sich zuvor auf dem GrundstĂŒck aufgehalten hatte, verlief erfolglos. Der Wirt beschrieb ihn als circa 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,7 Meter groß, schlank, bekleidet mit einer dunkelblauen Jacke und einer hellen, auffallend schmutzigen und durchnĂ€ssten Jogginghose.

Als Beamte der Polizei Hameln gegen 17.20 Uhr zu einem Einsatz in Hilligsfeld unterwegs waren, bemerkten sie in Rohrsen zwei MĂ€nner mit einer großen Tasche, die die Alte Heerstraße entlanggingen. Auf einen der beiden MĂ€nner passte die Beschreibung des mutmaßlichen TĂ€ters zum Einbruch in die HeisenkĂŒche. Als die Beamten die MĂ€nner kontrollieren wollten, flĂŒchtet einer der beiden ĂŒber ein GrundstĂŒck auf ein angrenzendes Feld. Eine weitere Streifenwagenbesatzung fand ihn kurze Zeit spĂ€ter als er in einem Wassergraben hockte.

In der von ihm mitgefĂŒhrten Tasche befanden sich diverse alkoholische GetrĂ€nke und Werkzeuge, die den Verdacht nahelegten, dass sie von dem Einbruch in die HeisenkĂŒche stammten. Da die beiden MĂ€nner zudem keinerlei Ausweispapiere mit sich fĂŒhrten, wurden sie vorlĂ€ufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Bei ihrer Durchsuchung fand die Polizei unter anderem Schmuck und ein Glas mit Kleingeld, außerdem KontoauszĂŒge der alten Dame. In seiner Vernehmung gab einer der beiden MĂ€nner (31 Jahre, ohne festen Wohnsitz) zu, die EinbrĂŒche gemeinsam verĂŒbt zu haben. Er gab zudem den Hinweis auf weiteres Diebesgut aus anderen EinbrĂŒchen in der Wohnung des zweiten TĂ€ters (39 Jahre, Hameln).

Wanduhr_Polizei
Wem gehört diese Wanduhr?

Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 39-JĂ€hrigen wurden unter anderem zwei Fernseher sichergestellt. Ein Fernseher konnte bereits einer Tat zugeordnet werden. Das GerĂ€t wurde bei einem Einbruch in einen Kleingarten entwendet. Der zweite Fernseher konnte noch nicht zugeordnet werden. Es handelt sich dabei um einen schwarzen Flachbildfernseher der Marke Sony (Bravia).

Das mitgefĂŒhrte Diebesgut wurde von den EigentĂŒmern zwischenzeitig identifiziert. Eine Wanduhr aus Holz und ein Messer konnten keinem der beiden Taten zugeordnet werden. Die Polizei Hameln sucht daher die EigentĂŒmer. Möglicherweise ergeben sich daraus weitere Taten, die auf das Konto der beiden Einbrecher gehen.

Hinweise zu den GegenstÀnden (Messer, Wanduhr, Fernseher) nimmt die Polizei Hameln unter 05151/933-222 entgegen.

Die beiden TĂ€ter befinden sich wieder auf freiem Fuß. Haftbefehle wurden nicht erlassen.

(red)