Am Freitagabend fĂĽhrten die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden und der Landkreis Hameln-Pyrmont gemeinsam kombinierte Tuning- und Geschwindigkeitskontrollen durch. Schwerpunkte der Kontrolle lagen im Stadtgebiet von Hameln, sowie auf den umliegenden BundesstraĂźen.

Seitens der Polizei wurden 24 Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt und geahndet, sowie eine Verkehrsstraftat zur Anzeige gebracht. Dabei wurde unter anderem einem Fahrzeugführer aufgrund einer unzulässigen Bauartveränderung an seinem Pkw die Weiterfahrt untersagt.

Gegen einen weiteren Fahrzeugführer, einen 23 Jahre alter Mann aus Emmerthal, wird wegen des Verdachts eines unerlaubten Kraftfahrzeugrennens ermittelt. Der junge Mann geht seit dem Wochenende ebenfalls zu Fuß, nachdem er die B 83 zwischen Ohr und Emmerthal mit mehr als 200 km/h befuhr. Selbst abzüglich der Toleranz wird die vorwerfbare Geschwindigkeit erheblich höher sein, als die erlaubten 100km/h. Neben der Einleitung des Strafverfahrens wurden der Führerschein und der Pkw des Mannes sichergestellt.

Durch die Mitarbeiter des Landkreises Hameln-Pyrmont wurden weitere 46 Verkehrsordnungswidrigkeiten (Geschwindigkeitsverstöße) festgestellt.
39 davon allein während einer stationären Geschwindigkeitsmessung zwischen Hameln und Groß Berkel (Multimarkt). Von den 39 Verstößen liegen zwei im Bereich eines Fahrverbotes, fünf weitere im Bußgeldbereich.

“Das Ergebnis der Kontrolle ist beispielhaft fĂĽr die gute Zusammenarbeit zwischen dem StraĂźenverkehrsamt des Landkreises und der Polizei Hameln,” so der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes, GĂĽnther Köster. “Wir werden uns auch zukĂĽnftig an gemeinsamen Kontrollen beteiligen und diese in unregelmäßigen Abständen fortsetzen “, teilt uns auch Andreas Stemme als Leiter des StraĂźenverkehrsamtes mit.