Trotz aller bisherigen intensiven Bem├╝hungen und Gespr├Ąche konnte f├╝r den Markt in Hameln kein an einer ├ťbernahme interessiertes Unternehmen gefunden werden, gibt das Unternehmen bekannt. Damit schlie├čt real zum 31. Januar 2022.

ÔÇ×Diese schwere Entscheidung wurde nicht ohne die eingehende Pr├╝fung aller M├Âglichkeiten getroffen. Wir haben an dem Standort eine schwierige wirtschaftliche Lage aufgrund sehr hoher Verluste in den vergangenen Jahren, denen zugleich enorme Betreibungs- und Mietkosten gegen├╝ber stehen. Auch wenn man kurzfristige, durch Corona bedingte Umsatzsteigerungen in die Rechnung mit einbezieht, w├Ąre eine Fortsetzung der Betreibung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten jedoch nicht verantwortbar und k├Ânnte den Transformationsprozess insgesamt gef├ĄhrdenÔÇť, begr├╝ndet Bojan Luncer, CEO und Arbeitsdirektor der real GmbH, diesen Schritt. ÔÇ×Uns ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen und sie spiegelt nicht die harte Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an diesem Standort wieder. Dennoch ist die Schlie├čung leider notwendig.ÔÇť

F├╝r die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es einen Sozialplan
F├╝r alle real Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort gilt in diesem Fall ein Sozialplan, der mit dem real Gesamtbetriebsrat vereinbart wurde und durch den die 72 Personen, die derzeit in dem Markt in Hameln t├Ątig sind, abgesichert werden.

Nach der ├ťbernahme der real GmbH durch die SCP Group im Sommer 2020 werden derzeit im Rahmen eines Transformationskonzeptes m├Âglichst viele real Standorte an andere Unternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel abgegeben.

Dadurch hat die deutlich ├╝berwiegende Mehrheit der aktuell insgesamt rund 32.000 Besch├Ąftigten eine Zukunft, wenn auch mittelfristig nicht mehr unter der Marke real. In einigen F├Ąllen m├╝ssen jedoch auch Schlie├čungen in Betracht gezogen werden, wenn die Pr├╝fung aller anderen Optionen keinen Weiterbetrieb mehr erm├Âglichte.