Hamelner Rat beschlie├čt Haushalt

Bis sp├Ąt in die Nacht ging die j├╝ngste Hamelner Ratssitzung, denn es wurde ├╝ber den Haushalt 2019 abgestimmt. Unz├Ąhlige Abstimmungen reihten sich aneinander, doch zuvor kamen die einzelnen Fraktionssprecher zu Wort. In einem waren sich alle einig: Die Beratungen verliefen gut, die verschiedenen Parteien und die Verwaltung haben Hand in Hand gearbeitet. Dies schlug sich auch im einstimmigen Ergebnis nieder.

Dennoch gab es einige kritische Worte an diesem langen Abend. Nicht alle Fraktionen haben die gleichen Priorit├Ąten. Vor allem die Themen Lastfahrr├Ąder und E-Bikes f├╝r die Verwaltung sowie ein Kunstrasenplatz f├╝r Klein Berkel entfachten Diskussionsbedarf.

Einig waren sich jedoch alle bei den zahlreichen Investitionen, die in den n├Ąchsten Jahren get├Ątigt werden m├╝ssen, gerade im Bereich der Schulen und Kitas. Auch die Sanierungen am Hochzeitshaus trieb die Politik gemeinsam voran. Insgesamt wird die Stadt Investitionen von mehr als 100 Millionen Euro in den n├Ąchsten Jahren t├Ątigen. ÔÇ×Dieses Geld wird verantwortungsbewusst eingesetzt, wie wir es in vielen Sitzungen und Gespr├Ąchen gemeinsam entschieden habenÔÇť, sagte Birgit Albrecht f├╝r die Gruppe der CDU/DU.

Die Ratspolitiker verabschiedeten an diesem Abend einen Ergebnishaushalt mit einem ├ťberschuss von rund 6,5 Millionen Euro, doch man d├╝rfe sich von diesen ├ťbersch├╝ssen nicht blenden lassen, sagte Wilfried Binder, Gruppensprecher der SPD/Die Linke in seiner Rede zum Haushalt. Auch Hans Wilhelm G├╝sgen verwies in seiner Rede darauf: ÔÇ×Dass der Ergebnishaushalt einen Rekord├╝berschuss von 6,6 Millionen Euro ausweist, hat uns alle sehr gefreut. Allerdings wird der ├ťberschuss in der Mittelfristplanung gleich wieder stark reduziert und das m├╝ssen wir besonders im Auge behalten.ÔÇť Sven Kornfeld, f├╝r die Fraktion B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen, untermauerte diese Aussagen ebenfalls: ÔÇ×Allein in den letzten drei Jahren hat sich die Verschuldung der Stadt Hameln von 63 Millionen in 2016 auf 120 Millionen Ende 2019 nahezu verdoppelt.ÔÇť Schlie├člich wolle man es nicht der Partnerstadt St. Maur nachmachen, die zu den h├Âchstverschuldetsten Kommunen Frankreichs z├Ąhle.