Stadtbücherei Hameln beteiligt sich an erster bundesweiter Sprachwoche

62
Stadtbücherei Hameln_Pfortmühle
Die Stadtbücherei in der Pfortmühle in Hameln. Foto: Brümmer

Erstmals findet vom 18. bis 26. Mai deutschlandweit die Woche der Sprache und des Lesens statt. Es handelt sich hierbei um ein Projekt, das im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Initiator ist der Verein „DIALOG Aufbruch aus Neukölln“. Die Stadtbücherei Hameln beteiligt sich mit drei kostenlosen Veranstaltungen.

Am Samstag, 18. Mai findet von 11 bis 12 Uhr im Erdgeschoss der Bücherei die Ausstellungseröffnung zum Rahmenprogramm statt: Belal Gholam und Sabine Nowak-Porosalla stellen gemeinsam selbstgemalte Bilder und selbstgefertigten Schmuck aus. Die beiden Hobbykünstler haben sich 2016 bei einem Kunst- und Flüchtlingsprojekt in der Galerie Arche kennengelernt. Bei ihrer Schmuckherstellung widmet sich Nowak-Porosalla dem Thema Upcycling, während Gholam Silberschmuck herstellt. Die Bilder des Syrers sind von Kriegs- und Fluchterfahrungen geprägt, während Nowak-Porosalla ihre Inspiration aus verschiedenen Zeitepochen und Subkulturen zieht.

  • Sozialpädagogisches Zentrum
  • Pfannekuchen_Sachwertmakler

Am Dienstag, 21. Mai, um 18.30 Uhr möchten die Mitarbeiterinnen der Bücherei, Cornelia Behrendt und Ruth Henning im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe LeseAuszeit aktuelle Sachbücher und Romane präsentieren. Zusätzlich wird Claudia Möhlmann von der Buchhandlung Matthias einen brandaktuellen Roman vorstellen.

Ein zweisprachiges Bilderbuchkino gibt es am Freitag, 24. Mai, um 16 Uhr zu sehen. Rania Edris und Birgit von Harten stellen die arabisch-deutsche Ausgabe des Regenbogenfisches von Marcus Pfister vor.

(red)