Stadtwerke Hameln: Keine steigenden Kosten für Trinkwasser zu befürchten

56
Stadtwerke Hameln
Stadtwerke Hameln. Foto: Neue Woche

Das Wasser in Hameln soll nicht teurer werden. Dies gaben die Stadtwerke Hameln bekannt.

Seit 1895 hat Hameln eine zentrale städtische Wasserversorgung. Zur langfristigen Sicherstellung der Versorgung der Hamelner Einwohner mit qualitativ gutem Trinkwasser betreiben die Stadtwerke Hameln seit über 25 Jahren aktiven Grundwasserschutz. Hierzu haben sich die Landwirte in den Trinkwassergewinnungsgebieten Hameln-Süd, Haarbach und darüber hinaus in den angrenzenden Trinkwassergewinnungsgebieten zwischen Rinteln und Bad Pyrmont zu einer Kooperation zusammengeschlossen (IG Weser). Mit dem Instrument der freiwilligen Vereinbarung werden gezielt Bewirtschaftungsmaßnahmen auf sensiblen Standorten gefördert.

Die aktuellen Pressemitteilungen des Umweltbundesamtes vom 9. Juni: „Zu viel Dünger: Trinkwasser könnte teurer werden, Preissteigerung bis zu 45 Prozent“ treffe nach Aussage der Stadtwerke nicht auf die Trinkwasserversorgung in Hameln zu: In allen drei Brunnen der Stadtwerke im Bereich WSG Hameln-Süd seien die Nitratgehalte auf sinkendem Niveau und damit nicht von der prognostizierten Kostensteigerung des Trinkwassers betroffen.

Ahrens Fachmarkt

Bereits Ende der 80er Jahre haben die Stadtwerke Hameln als einer der ersten Wasserversorger in Niedersachsen auf einen steigenden Nitratgehalt im Trinkwasser reagiert und Gegenmaßnahmen ergriffen. So beträgt der aktuelle Nitratwert des Hamelner Trinkwassers nur 29 Milligramm pro Liter und liegt damit weit unter dem zugelassenen Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter. Anstatt aufwendige Trinkwasseraufbereitungsanlagen zu bauen, wollen die Stadtwerke auch in Zukunft vorbeugenden Trinkwasserschutz betreiben.
Die Kooperation in Hameln geht bezüglich der seit dem 2. Juni in Kraft getretenen Düngeverordnung über das gesetzlich geforderte Maß hinaus und zeigt durch anwenderbezogene Maßnahmen, beispielsweise dem Düngerstreuercheck, eine vorbildliche Umsetzung der Düngeverordnung.

Grafik - Nitratgehalte
Entwicklung der Nitratgehalte in den Brunnen im WSG Hameln-Süd (1985- 04/2017) Quelle: Stadtwerke Hameln

„Die Kooperation mit den Landwirten im Wasserschutzgebiet hat sich bestens bewährt“, informiert Susanne Treptow. Und: „Der Hamelner Wasserpreis – 1,44 Euro brutto pro Kubikmeter – ist im regionalen Vergleich einer der niedrigsten und wird nicht teurer.“