Kleinste Undichtheiten an Gasleitungen spĂŒrt ein Mitarbeiter von der Firma Sewerin ab Montag, 11. MĂ€rz, im Auftrag der Stadtwerke auf. In diesem Jahr werden routinemĂ€ĂŸig alle Gasleitungen in den erdgasversorgten Ortsteilen Hagenohsen, TĂŒndern, Klein Berkel, Wangelist, Bannensiek, Weidehohl, Halvestorf, Hope, Helpensen, und Haverbeck sowie im Hamelner Stadtgebiet westlich der Weser (KlĂŒtviertel) auf Dichtheit ĂŒberprĂŒft.

FĂŒr die Stadtwerke ist die jĂ€hrlich durchgefĂŒhrte Maßnahme ein wichtiger Baustein fĂŒr die Versorgungssicherheit: Die Hamelner Haushalte und Unternehmen werden ĂŒber eine GasleitungslĂ€nge von insgesamt 431 Kilometern zuverlĂ€ssig, sicher und rund um die Uhr mit Erdgas zum Kochen und vor allem Heizen beliefert. Um die beliebte Energiequelle gewohnt sorgenfrei nutzen zu können, sind regelmĂ€ĂŸige Kontrollen der Netze unabdingbar. Im regelmĂ€ĂŸigen Turnus von drei Jahren mĂŒssen alle Erdgasleitungen einmal auf Leckagen untersucht worden sein.

Der Techniker folgt dabei exakt nach digitalem Lageplan auf Gehwegen, Straßen und in VorgĂ€rten dem Verlauf der unterirdischen Leitungen. Mit einem handgefĂŒhrten MessgerĂ€t wird stĂ€ndig kontrolliert, ob an der BodenoberflĂ€che ausgetretenes Gas registriert wird. Nur wenn es regnet, fallen die Messungen aus. Dann kann das GerĂ€t witterungsbedingt keinen Gasgeruch am Boden registrieren. Ist das Wetter trocken, heißt es fĂŒr den Techniker, ein ordentliches Programm zu absolvieren – ausschließlich zu Fuß, denn sein MessgerĂ€t muss jeden Meter per Hand auf den Boden gedrĂŒckt werden. Rund acht Wochen wird der mit orangeroter Warnweste bekleidete Spezialist mit dem GasspĂŒrgerĂ€t in den genannten Ortsteilen unterwegs sein.

Die Stadtwerke bitten die HauseigentĂŒmer um VerstĂ€ndnis, wenn zu diesem Zweck der Vorgarten betreten werden muss. „In diesem Fall kann sich der Mitarbeiter aber auch ausweisen“, so Stadtwerke-Sprecherin Natalie SchĂ€fer.

Die ÜberprĂŒfung durch die Stadtwerke endet allerdings am GebĂ€ude. FĂŒr die Sicherheit im GebĂ€ude ist der HauseigentĂŒmer ab der Hauptabsperreinrichtung – bis auf den ZĂ€hler und den Hausdruckregler – verantwortlich. Auch dieser muss den Zustand seiner Gasanlagen regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfen. Im Rahmen der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht gehört zu den Pflichten unter anderem die jĂ€hrliche Sichtkontrolle durch den Anlagenbetreiber sowie die turnusmĂ€ĂŸige ÜberprĂŒfung der HausanschlĂŒsse alle zwölf Jahre auf GebrauchsfĂ€higkeit bzw. Dichtheit durch einen Fachbetrieb.

Damit eventuelle Undichtigkeiten besser wahrgenommen werden können, wird in das Gasnetz ein sogenanntes Odorierungsmittel an relevanten Netzstationen hineindosiert, denn Erdgas an sich ist farb- und geruchslos. „Geruchsproben unseres Odormittels erhalten Sie persönlich im Kundencenter der Stadtwerke Hameln in der Hafenstraße 14“, informiert SchĂ€fer.