Im Hamelner Ortsteil Wangelist kam es am Montag, 22. Juli, zu einem Verkehrsunfall, durch den der Berufsverkehr teilweise zum Erliegen kam. Ein Lkw war auf die Seite gekippt.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 35-j├Ąhriger Mann gegen 6.30 Uhr mit einem sogenannten Gliedergespann (Lkw mit zwei Abrollcontainern) die Wangelister Stra├če in Richtung Innenstadt. W├Ąhrend er nach Links auf die Pyrmonter Stra├če (Bundesstra├če 1) abbog, kippte der vordere der beiden angeh├Ąngten Container nach rechts um und zog dabei das Zugfahrzeug mit sich.

Der Inhalt des Containers, mehrere Tonnen M├╝ll, wurde dabei auf dem angrenzenden Gr├╝nstreifen und dem dortigen Radweg verteilt.

Entgegen der Erstmeldung, der Fahrer des Gespannes sei eingeklemmt, best├Ątigte sich dies f├╝r die Einsatzkr├Ąfte vor Ort gl├╝cklicherweise nicht. Der Mann aus Schlo├č Holte-Stukenbrock hatte sich eigenst├Ąndig befreien k├Ânnen. Er wurde von Ersthelfern aus dem F├╝hrerhaus gezogen. Der 35-J├Ąhrige wurde noch auf dem Container von einem Notarzt versorgt und anschlie├čend von der Feuerwehr mit Hilfe einer Schleifkorbtrage und der Drehleiter “schonend” geborgen. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein Krankenhaus.

Die Unfallaufnahme und die anschlie├čende Bergung des verunfallten Gespannes zog sich ├╝ber mehrere Stunden hin. In dieser Zeit kam es zu nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Bundesstra├če 1 musste im Bereich der Unfallstelle zur Bergung von Lkw und Container mehrfach komplett gesperrt werden. Der M├╝ll musste umgeladen und die Fahrbahn ges├Ąubert werden.

Die Unfallstelle konnte um kurz nach 13 Uhr endg├╝ltig wieder freigegeben werden.

Warum es zu dem Unfall kam, ist unklar. Die Polizei h├Ąlt es f├╝r m├Âglich, dass der umgest├╝rzte Container nicht richtig gesichert war. Da der digitale Fahrtenschreiber der Zugmaschine vor Ort nicht ausgewertet werden konnte, wurde er ausgebaut und sichergestellt. Die Auswertung der Daten steht noch aus.

Die Schadensh├Âhe wird auf mehrere zehntausend Euro gesch├Ątzt.
(red)