Nach einem Tötungsdelikt im Hamelner Ortsteil Rohrsen am späten Freitagnachmittag, 3. Mai, hat die Polizei Hameln den mutmaßlichen Täter festgenommen.

Hintergr√ľnde zur Tat sind noch nicht bekannt.

Fest steht bisher, dass dem Tötungsdelikt verbale Streitigkeiten vorausgegangen sind.

Ersten Informationen zufolge hielten sich der 59 Jahre alte Täter und dessen 53-Jährige Lebensgefährtin mit dem späteren Opfer, einem 55 Jahre alten Mann aus Rohrsen, in der Wohnung des Paares im Kuckuck auf, als es zu einem Streit zwischen Täter und Opfer gekommen sei. Der zunächst verbale Streit wurde durch beide Männer nach Draußen verlegt. Die 53-Jährige blieb in der Wohnung.

Über das, was draußen passierte kann derzeit nur gemutmaßt werden. Tatsache ist, dass der 59-Jährige im Laufe der Streitigkeiten mit einem Messer auf den 55-Jährigen einstach und sich anschließend vom Tatort entfernte.

Eine Frau (48), die ebenfalls im Kuckuck wohnt, wählte um 16.28 Uhr den Notruf.

Rettungskräfte versuchten vergeblich, den 55-Jährigen zu reanimieren.

Der Täter konnte nach kurzer Nahbereichsfahndung durch Polizeibeamte angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Bei seiner Festnahme hatte der Mann das mutmaßliche Tatmesser noch in der Hand.

Was die Ursache f√ľr den Streit war, der letztendlich t√∂dlich endete, ist noch nicht bekannt. Der T√§ter und seine Lebensgef√§hrtin standen zum Tatzeitpunkt unter Alkoholeinfluss.

Ein Richter am Amtsgericht Hameln U-Haft f√ľr den 59-J√§hrigen T√§ter angeordnet.

Die Obduktion des Leichnams soll am heutigen Montag erfolgen.