Soziokulturelle Einrichtungen werden gefördert

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) fördert 63 soziokulturelle Einrichtungen mit insgesamt über 1,2 Millionen Euro. 676.000 Euro werden vom MWK direkt für 13 Modernisierungs- und Sanierungsvorhaben vergeben. Weitere rund 550.000 Euro Landesmittel stellt das MWK dem Landesverband Soziokultur in Niedersachsen (LV Soziokultur) für die Förderung soziokultureller Projekte und Strukturmaßnahmen zur Verfügung.

Unterstützung für die Sumpfblume

Wie die Landtagsabgeordneten Petra Joumaah (CDU), Dirk Adomat (SPD) und Ulrich Watermann (SPD) am Dienstag, 21. Januar, mitteilten, wird auch die Sumpfblume in Hameln gefördert. Das Kultur- und Kommunikationszentrum soll für die Neuanschaffung von Veranstaltungstechnik 42.200 Euro erhalten.

„Die Sumpfblume in Hameln ist eines unserer kulturellen Mittelpunkte im Landkreis. Es ist bekannt, dass die Veranstaltungstechnik dort dringend erneuert werden muss“, erklärt Dirk Adomat. Die finanzielle Unterstützung seitens des Landes sei ein wichtiges Zeichen für die Bedeutung der Soziokultur und kulturellen Vielfalt in Niedersachsen und der Region, so der SPD-Politiker.

Um die benötigte Veranstaltungstechnik anschaffen zu können seien weitere finanzielle Mittel notwendig, da die Sumpfblume die erforderlichen Eigenmittel nicht komplett selbst bereitstellen könne. Entsprechend habe die Sumpfblume auch beim Landkreis Hameln-Pyrmont sowie der Stadt Hameln und zusätzliche finanzielle Unterstützung von jeweils etwas mehr als 4.000 Euro gebeten. „Der Landkreis hat hier bereits grünes Licht gegeben“, sagt Watermann, stellvertretender Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag Hameln-Pyrmont. Die beiden SPD-Politiker appellieren nun an die Fraktionen im Rat der Stadt Hameln, dem Antrag der Sumpfblume auf zusätzliche Mittel zur Sicherstellung des benötigten Eigenanteils stattzugeben und damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Sumpfblume zu leisten.

Petra Joumaah zur Soziokultur

„Die niedersächsischen Einrichtungen der Soziokultur eröffnen vielen Menschen einen Zugang zu Kunst und Kultur und leisten damit einen großen Beitrag zur kulturellen Vielfalt im Land. Ihre breitgefächerten Angebote reichen von Theatergruppen über Musik- und Sprachkurse bis hin zu gesellschaftspolitischen Begegnungsräumen und bieten damit immer wieder Gelegenheit zum Austausch“, so die Abgeordnete Joumaah.

Der LV Soziokultur stellt insgesamt 350.000 Euro Landesmittel für soziokulturelle Projekte in Niedersachsen zur Verfügung. Die geförderten Projekte thematisieren unter anderem Fragen zur Erinnerungskultur, zum Konsumverhalten, zu neuen Wohnformen oder dem demografischen Wandel und schaffen Raum, sich künstlerisch auszuprobieren. Darüber hinaus profitieren Vereine von einer Strukturförderung in Höhe von rund 200.000 Euro. Damit werden sie unter anderem dabei unterstützt, sich personell für die Zukunft gut aufzustellen.

Anträge auf Projekt- und Strukturförderung für das zweite Halbjahr 2020 können bis zum 30. April 2020 beim Landesverband Soziokultur Niedersachsen gestellt werden. Anträge auf Investitionsförderung für 2021 können beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen des Online-Antragsverfahrens bis zum 15. Oktober 2020 eingereicht werden. (red)