Nach dem Feuer in den Kampffmeyer-M√ľhlen am vergangenen Mittwoch, 16. Oktober, konnte die Polizei Hameln den T√§ter schnell ermitteln. Es handelt sich dabei um einen 23 Jahre alten Mann, der bis gestern in einer hiesigen Obdachlosenunterkunft untergebracht war.

Der junge Mann ist kein Unbekannter f√ľr die hiesige Polizei. “Er fiel zuletzt immer wieder aufgrund diverser Straftaten auf, die er unter dem Einfluss von Alkohol beging. Jetzt hat er zugegeben, das Feuer in den Weserm√ľhlen vors√§tzlich gelegt zu haben. Ermittler waren √ľber eine Vermisstensache auf die Spur des T√§ters gekommen”, so die Polizei Hameln.

Ein 14-J√§hriger aus einer √∂rtlichen Jugendhilfeeinrichtung war am Mittwochabend abg√§ngig gemeldet worden. Der Jugendliche war bereits am Mittwochmittag bei einem Polizeieinsatz angetroffen und zur√ľck in die Jugendhilfeeinrichtung gebracht worden. Der 23-J√§hrige, mit dem er unterwegs war, soll einen Busfahrer angep√∂belt haben. Somit bestand der Verdacht, dass der Jugendliche sich erneut bei dem √Ąlteren aufhielt. Die Unterkunft des 23-J√§hrigen wurde noch am Abend aufgesucht, er konnte jedoch nicht angetroffen werden.

Am Donnerstagmorgen, 17. Oktober erhielt die Polizei Hameln einen Anruf der Stadt Hameln, dass der 23-J√§hrige seine Unterkunft verw√ľstet und Sachschaden angerichtet habe. Der Einsatz- und Streifendienst suchte die Einrichtung daraufhin auf, traf den Randalierer an und brachte ihn zur Dienststelle, wo ihn zun√§chst Beamte des f√ľr Jugendkriminalit√§t zust√§ndigen 6. Fachkommissariat nach dem Aufenthalt des 14-J√§hrigen befragten.

Aus der Befragung wurde schnell eine offizielle Vernehmung, da der 23-J√§hrige angab, am Abend zuvor zusammen mit dem 14-J√§hrigen in der Weserm√ľhle gewesen zu sein, wo er eine Zigarettenkippe auf ein Sofa geworfen habe.

Somit ergab sich gegen den Mann ein dringender Tatverdacht der fahrlässigen Brandstiftung.

Auf dem Gelände der Unterkunft wurden auch zwei Fahrräder festgestellt, die nach Auskunft weiterer Bewohner dem Weggewiesenen zuzuordnen sind. Ermittlungen ergaben, dass die Fahrräder gestohlen wurden.

Ein Bewohner der Unterkunft gab den Beamten einen Hinweis auf den m√∂glichen Aufenthaltsort des noch immer abg√§ngigen 14-J√§hrigen. Dieser konnte wenig sp√§ter durch Polizeibeamte angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Der Jugendliche wurde durch Mitarbeiter des FK 6 befragt. Er gab an, dass der Brand in den Weserm√ľhlen durch den 23-J√§hrigen vors√§tzlich gelegt worden sei. Er habe mit einem Sturmfeuerzeug Vorh√§nge angez√ľndet und sich dabei von dem 14-J√§hrigen fotografieren lassen.

Aufgrund dieser Angaben wurde der 23-Jährige im Anschluss erneut vernommen. Dieses Mal durch Beamte des 1. Fachkommissariats. Sein Handy wurde mit seinem Einverständnis eingesehen. Ein gelöschtes Video konnte wiederhergestellt werden, auf dem zu sehen war, wie der Mann das Feuer legt.

Somit wurde aus dem dringenden Tatverdacht der fahrl√§ssigen Brandstiftung, der dringende Tatverdacht einer vors√§tzlichen Brandstiftung. Der Tatverd√§chtige wurde festgenommen. Er gab die vors√§tzliche Brandlegung in seiner Vernehmung zu. (red)