Hameln (ots) Am Mittwoch kam es gegen 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Papenstra├če in Hameln.

W├Ąhrend die Rettungskr├Ąfte damit besch├Ąftigt waren, ein Unfallopfer medizinisch zu versorgen, wurde bemerkt, dass ein 48-j├Ąhriger unbeteiligter Mann Film – oder Fotoaufnahmen von der Behandlung fertigte. Er wurde durch Rettungskr├Ąfte aufgefordert, die ├ľrtlichkeit zu verlassen.

Nach dem Eintreffen der Polizei befand sich der Hamelner jedoch immer noch in der N├Ąhe des Unfallortes. Es wurde festgestellt, dass einige Nahaufnahmen des Opfers im Smartphone des Mannes vorhanden waren. Daher wird gegen den 48-j├Ąhrigen wegen der Verletzung des h├Âchstpers├Ânlichen Lebensbereiches und von Pers├Ânlichkeitsrechten durch Bildaufnahmen ermittelt.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren mit einer, aus dem Gesetz resultierenden Strafandrohung von bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe oder einer angemessenen Geldstrafe.