Ausbildung mit Qualität: Pflegeeinrichtung in Hameln und Bad Nenndorf ausgezeichnet

117
Übergabe_QUESAP-Zertifikat_©VBS_Sozialbetriebe_gGmbH
Tina Knoch (links), Inhaberin von QUESAPconsult, überreicht Ausbildungsleiterin Maren Brandes und Heimleiter Ingo Peters die QUESAP-Zertifikate für die Scharnhorst Residenz in Hameln und die Pflegeeinrichtung im Zentrum in Bad Nenndorf. Foto: VBS Sozialbetriebe gGmbH

Um Auszubildende strukturiert, praxisnah und erfolgreich zur Fachkraft ausbilden zu können, haben die Scharnhorst Residenz in Hameln und die Pflegeeinrichtung im Zentrum in Bad Nenndorf in den vergangenen drei Jahren an der Verbesserung des Ausbildungsprozesses nach dem QUESAP-Modell gearbeitet. Ziel ist es die Attraktivität der Berufsausbildung zu steigern, den Fachkräftebedarf auf hohem Niveau zu sichern und Ausbildungsabbrüche zu vermeiden.

Am Freitag, 1. Februar, wurden beide Pflegeeinrichtungen der VBS Sozialbetriebe gGmbH als erste in der Altenpflege in Deutschland in Anwesenheit von rund 20 Gästen aus dem Bundesamt für Familien und zivilgesellschaftliche Aufgaben, den Altenpflegeschulen und leitenden Angestellten mit dem QUESAP-Zertifikat ausgezeichnet.

QUESAP steht für „Qualitätsentwicklung und -sicherung in allen Pflegeausbildungen“ und ist Teil des Modellprogramms zur „Entwicklung und Sicherung der Qualität in der betrieblichen Berufsausbildung“ unter der Federführung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Zwischen 2010 und 2013 wurden bundesweit zehn Modellversuche in den Bereichen Handwerk, Industrie, Dienstleistungen und Pflege realisiert. Eines davon hat QUESAP-Entwicklerin Tina Knoch erarbeitet. In drei Jahren haben sie und ihr Team in drei Bundesländern in Kooperation mit drei Altenpflegeschulen und 24 ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen einen Anleitungskatalog für die Pflege erprobt.

Projektpartner wurden in den sechs Qualitätsbausteines Ausbildungsplanung, Ausbildungsmethoden, Beurteilung von Lernerfolgen, Lernortkooperation und Qualitäts-Check geschult. Diese ermöglichen die begrenzten Ressourcen optimal für die Ausbildungsarbeit zu nutzen und die Qualität der dualen Ausbildung zu steigern. „Die Pflege hat einen großen Vorteil gegenüber anderen Branchen. Die Pflege hat ein gesetzlich vorgeschriebenes Qualitätsmanagement“, zeigt Knoch auf. Damit hat die Pflege schon eine der wichtigsten Voraussetzungen.

  • Ahrens Fachmarkt
  • Pfannekuchen_Sachwertmakler

Start des Projekts in den Pflegeeinrichtungen der VBS Sozialbetriebe war im September 2015. Zwei Jahre lang haben Heimleiter Ingo Peters und die damalige Ausbildungsleiterin Imke Schneider die Prozesse ausgearbeitet, überprüft und angepasst. Innerhalb des Ausbildungsbetriebs musste erarbeitet werden, was unter Qualität verstanden wird und wie diese innerhalb der Ausbildung vermittelt werden kann. Seit Oktober 2017 wurde an der Implementierung gearbeitet. Qualitätsmanagementbeauftragte Daniela Köhne und die heutige Ausbildungsleiterin Maren Brandes freuen sich, dass die Arbeit und das Engagement nun mit dem Zertifikat belohnt werden. Peters lobte seine Mitarbeiter in seiner Ansprache für die beharrliche Ausarbeitung und Unterstützung sowie für das Engagement der letzten Jahre.

Im Zertifizierungsaudit am 19. Dezember 2018 in der Pflegeeinrichtung im Zentrum und am 20. Dezember 2018 in der Scharnhorst Residenz wurde den Einrichtungen der Erfolg bescheinigt: „Beide Einrichtungen konnten glaubhaft und nachvollziehbar darstellen, dass die praktische Ausbildung den Qualitätsmaßstäben des QUESAP-Modells folgt. Die Bausteine wurden eigenständig auf die betrieblichen Besonderheiten des Trägers abgestimmt und inhaltlich eigenständig entwickelt. Die geschaffenen Strukturen geben den an der Ausbildung Beteiligten Sicherheit, sorgen für Transparenz des Ausbildungsprozesses und für die Einhaltung der vorgegebenen Prozesse. Die befragten Fachkräfte, Auszubildenden und die Ausbildungsleitung haben dies in den Kurzinterviews bestätigt.“ Beide Einrichtungen dürfen sich über das Zertifikat „Gute Ausbildung – Gute Fachkräfte!“ freuen.

„Ich freue mich, heute das allererste Zertifikat überhaupt vergeben zu dürfen“, sagte Knoch bei der Übergabe und beglückwünschte stellvertretend Peters und Brandes zu dem Erfolg.

(red)