Anzeige

Vortragsreihe im AMEOS Klinikum Hameln: „Angst im Nacken“

42
Quelle: AMEOS

Die Vortragsreihe „Psyche im Gespräch“ im AMEOS Klinikum Hameln befasst sich am 21. November mit dem Thema Angststörungen. Dabei steht folgende Frage im Fokus des Abends: „Was kann man tun, wenn einem die ‚Angst im Nacken‘ sitzt und nicht
mehr loslässt?“

Angst gehört zu den normalen Erfahrungen einer Person und zählt neben Trauer, Wut, Ekel, Überraschung und Freude zu den Grundgefühlen, die im menschlichen Leben eine wichtige Funktion erfüllen. Ängste können aber auch in übersteigerter Form auftreten, sich verselbstständigen und schließlich krankhaft werden. Circa jeder siebte Mensch der Allgemeinbevölkerung erkrankt im Laufe seines Lebens an einer Angsterkrankung.

In seinem Vortrag stellt Priv. Doz. Dr. Brüggemann, Oberarzt am AMEOS Klinikum Hameln, verschiedene Formen von Angststörungen, deren Ursachen sowie psychotherapeutische und medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten vor.

Der Vortrag findet um 18 Uhr im Gruppenraum der Tagesklinik, Hermannstr. 10a in Hameln, statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit individuelle Fragen an den Referenten zu stellen.

(red)