Nicht irgendein Baum, sondern eine Winterlinde, und damit der Baum des Jahres 2016, wurde heute von Landrat Dirk Adomat auf dem Gel├Ąnde des Kreishauses eingepflanzt.

Andreas Manz, Leiter des Dezernates f├╝r Wirtschaft und Umwelt, und Wirtschaftsf├Ârderin Bettina Remmert haben die Winterlinde aus Berlin mitgebracht, wo das Landkreisb├╝ndnis Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Holzminden f├╝r die vorbildliche Arbeit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative am 29. September 2020 vom Bund ausgezeichnet wurde.

Mit dem F├Ârderprogramm Masterplan ÔÇ×100% KlimaschutzÔÇť unterst├╝tzt das Bundesumweltministerium Kommunen, die bis zum Jahr 2050 ihre Treibhausgasemissionen um 95 Prozent gegen├╝ber dem Jahr 1990 und ihren Energieverbrauch um 50 Prozent senken wollen. Das Landkreisb├╝ndnis wurde von 2016 bis Juli 2020 vom Bund bei der Umsetzung der Klimaziele unterst├╝tzt.

Nur 22 Kommunen hatten sich deutschlandweit f├╝r die F├Ârderkulisse qualifiziert
Bei einem Gesamtvolumen von 916.000 Euro flossen 775.000 Euro an F├Ârdermitteln direkt in die Weserregion, dazu kamen eigene Haushaltsaufwendungen der Kommunen, die sie in die Umsetzung einzelner Klimaschutzma├čnahmen investierten.

Seit der Fertigstellung des Masterplankonzeptes im Juni 2017 sind mittlerweile rund Zweidrittel der 87 Ma├čnahmen in der Umsetzung. Dazu geh├Ârt als Grundlage die Verstetigung der Klimaschutzarbeit, die Entfristung der Masterplanmanagerstellen in Schaumburg und Holzminden sowie der Beschluss zu Gr├╝ndung einer eigenen Energieagentur in Schaumburg.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont wurde eine weitere halbe Personalstelle im Bereich Klimaschutz eingerichtet. Schwerpunkte der Umsetzung sind die unabh├Ąngigen Beratungen zur Geb├Ąudesanierung, zum Thema Heizung und Solarenergienutzung, wie auch die Impulsberatungen, die Beratung zur Erstellung von energetischen Quartierskonzepten und die F├Ârdermittelberatungen durch die Klimaschutzagentur Weserbergland und die Klimaschutzleitstelle in Schaumburg.

Mobilit├Ątsmanagement und E-Mobilit├Ątsstammtische
In der Kreisverwaltung Holzminden wurde ein betriebliches Mobilit├Ątsmanagement eingef├╝hrt. In Schaumburg, Hameln und Holzminden haben sich E-Mobilit├Ątsstammtische bzw. Expertengruppen zur Nachhaltigen Mobilit├Ąt gegr├╝ndet, die regelm├Ą├čig zusammenkommen.

Der Stein wurde mit einer Tafel ausgestattet.
Foto: Landkreis Hameln-Pyrmont

Zurzeit erarbeitet der Landkreis Hameln-Pyrmont ein Konzept zur ÔÇ×Klimafreundlichen Mobilit├Ąt im l├Ąndlichen RaumÔÇť. Der Landkreis Schaumburg wurde als ÔÇ×Hystarter Wasserstoffregion in DeutschlandÔÇť anerkannt.

In Zusammenarbeit mit der Klimaschutzagentur Weserbergland und den Volkshochschulen wurden Bildungs- und Fortbildungsangebote f├╝r B├╝rger und Erzieher zu den Themen Energiesparen und Klimaschutz entwickelt und Unternehmensnetzwerke zur Energie- und Ressourceneffizienz gegr├╝ndet. Mit der HAKS, der ÔÇ×Handwerkerausbildung f├╝r den KlimaschutzÔÇť, ist eine Qualifizierungsoffensive f├╝r Gewerke ├╝bergreifendes, klimafreundliches Handeln f├╝r Ausbildungspersonal und Auszubildende geschaffen worden. Im Rahmen des Fachkr├Ąfteb├╝ndnisse Weserbergland hat die Klimaschutzagentur Weserbergland im Rahmen der Kampagne ÔÇ×SonnenzeitÔÇť eine Schulungsreihe zur Solarenergie durchgef├╝hrt.

Highlights der Zusammenarbeit waren auch die Entwicklung eines Solarportals Weserbergland und die Herausgabe eines Klimasparbuches f├╝r die Region. 

Lebensqualit├Ąt soll im l├Ąndlichen Raum steigen
Das Landkreisb├╝ndnis Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Holzminden sieht Klimaschutz nicht nur als M├Âglichkeit f├╝r Energieeinsparungen und einer nachhaltigen Entwicklung, sondern auch als Potential, die Lebensqualit├Ąt im l├Ąndlichen Raum zu steigern und gleichzeitig zu einem regionalen Wachstums- und Wertsch├Âpfungsmotor zu werden.

ÔÇ×W├Ąhrend des Projektzeitraums, der nun seit Juni beendet ist, konnten bereits viele Ma├čnahmen und Vorhaben erfolgreich umgesetzt werden und unsere Arbeit wurde daf├╝r mit der Auszeichnung und einer Winterlinde belohnt. Doch Klimaschutz ist eine Jahrhundertaufgabe. Die Arbeit muss kontinuierlich und Kreisgrenzen ├╝bergreifend fortgesetzt werden, um die hoch gesteckten Ziele zu erreichenÔÇť, betont Landrat Dirk Adomat.

 

Aufgrund der aktuellen Situation hat die Pflanzaktion unter Ausschluss der ├ľffentlichkeit sowie ohne Vertreter der Landkreise Holzminden und Schaumburg stattgefunden.