Hameln (ots)  Das Fachkommissariat 7 ermittelt gegen einen bisher unbekannten FahrzeugfĂŒhrer wegen vorsĂ€tzlicher Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Am Samstag (10.10.2020; gegen 16.35 Uhr) hatte sich ein 31 Jahre alter Autofahrer an der Kreuzung Mertensplatz/Fischbecker Straße falsch eingeordnet. Der Mann hatte sich versehentlich mit seinem Seat auf der Geradeausspur in Richtung Goethestraße eingeordnet. Als er seinen Fehler bemerkte, setzte er den Blinker nach Links und beabsichtige sich auf den Fahrstreifen Mertensplatz Richtung Fischbecker Straße einzuordnen.

Dieses Vorhaben schien dem Fahrer eines Lieferwagens mit der Aufschrift einer GebĂ€udereinigungs-Firma jedoch nicht zu gefallen, denn er stieg an der Rotlicht zeigenden Ampel (zusammen mit seinem Beifahrer) aus, gingen zu dem Seat, öffnete die AutotĂŒr und schlug mehrfach auf den wehrlosen 31-JĂ€hrigen ein, der dadurch im Gesicht verletzt wurde.

Im Anschluss an die Gewalttat stiegen beide MĂ€nner wieder in den Lieferwagen und fuhren in Richtung Fischbecker Straße davon. Dabei kam es zu einer seitlichen BerĂŒhrung zwischen Lieferwagen und Seat. Der Seat wurde durch den Zusammenstoß beschĂ€digt.

Das Kennzeichen des Lieferwagens ist bekannt. Der bisher noch unbekannte FahrzeugfĂŒhrer wird sich wegen des Begehens einer vorsĂ€tzlichen Körperverletzung und einer Verkehrsunfallflucht verantworten mĂŒssen.

Da der Vorfall eine große Außenwirkung hatte, gehen die Ermittler des 7. Fachkommissariats davon aus, dass es noch weitere Zeugen zu dem Vorfall gibt, als die bisher bekannten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hameln unter der Telefonnummer 05151/933-222 entgegen.