Wer nach dem Wegfall der Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt gehofft hat, bald im BĂŒrgergarten auf Kufen ĂŒbers Eis laufen zu können, wird jetzt vermutlich bitter enttĂ€uscht sein. So wie es aussieht wird es Anfang 2020 kein „Hamelner EisvergnĂŒgen“ geben.

„Zu unserem 150- jĂ€hrigen GasjubilĂ€um 2011 hatten wir, die Stadtwerke Hameln, dieses winterliche EisvergnĂŒgen auf 1.000 Quadratmetern EislaufflĂ€che im Hamelner BĂŒrgergarten ins Leben gerufen. Und bereits vier Mal danach haben wir mit dieser Attraktion – ab 2012 mit weiteren Sponsoren im Boot – in den Jahren 2012, 2014, 2016 und 2018 tausende SchlittschuhlĂ€ufer angelockt“, berichtet Ilka Albrecht von den Stadtwerken Hameln. Die Eisbahn sei immer gut besucht gewesen. Mangelndes Interesse ist also nicht das Problem. TatsĂ€chlich ist der Grund fĂŒr die Absage ein ganz anderer, wie Albrecht verrĂ€t. „Die deutliche Preiserhöhung des Eisbahnverleihers kann nicht mehr durch die Sponsoren aufgefangen werden“, erklĂ€rt sie. Andere Anbieter seien preislich keine Option. Auch von einer Preiserhöhung fĂŒr die Besucher sieht man ab. „Eine drastische Erhöhung der moderaten Eintrittspreise kommt fĂŒr uns und die weiteren beteiligten Sponsoren nicht in Frage“, so Albrecht.

Die Stadtwerke haben allerdings auch gute Neuigkeiten parat: „Im nĂ€chsten Jahr feiern wir 125 Jahre Wasserversorgung und sind derzeit in Planungen fĂŒr etwas Neues.“ Wir dĂŒrfen also gespannt sein. (mik)