Rinteln / Obernkirchen (ots) Gestern gegen 4 Uhr endete auf der RathenaustraĂźe in Obernkirchen eine Verfolgungsfahrt, die gegen 03:25 Uhr in Rinteln seinen Anfang nahm.

Ein Streifenwagen der Polizei Rinteln wollte einen schwarzen VW Tiguan auf dem Wilhelm-Busch-Weg stoppen, der deutlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Der Fahrer des VW missachtete sämtliche Haltesignale der Beamten und versuchte sich der Polizeikontrolle zu entziehen.

Tiguan erreichte innerorts Geschwindigkeiten bis ca. 160 km/h
Die Verfolgungsfahrt verlief aus dem Rintelner Stadtgebiet ĂĽber die BundesstraĂźe 238 bis in das benachbarte Nordrhein-Westfalen nach Eisbergen, zurĂĽck in Richtung Rinteln und weiter von Buchholz bzw. das Auetal in die Bergstadt nach Obernkirchen. Hier kam der VW beim Durchfahren einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und konnte durch einen Streifenwagen an der Weiterfahrt gehindert werden. Dadurch kam es zu einer seitlichen BerĂĽhrung des Streifenwagens mit dem Volkswagen.

Der Tiguan wurde von einem 16jährigen Rintelner gesteuert, der mit zwei weiteren Mitfahrern im Alter von 15 und 16 Jahren, ebenfalls aus Rinteln, unterwegs war. Das genutzte Fahrzeug stammte von den Eltern des Fahrers, das für weitergehende Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg durch die Polizei sichergestellt wurde.

16-jähriger Fahrer stand unter Drogen
Der 16jährige Fahrer stand nachweislich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Dem Jugendlichen wurde eine Blutprobe entnommen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen den Erziehungsberechtigten übergeben.

Die Polizei Bückeburg hat Ermittlungsverfahren wegen des Tatverdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Führen eines Kfz unter Drogeneinfluss und Verantwortlichkeit für ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen gegen den 16jährigen Rintelner eingeleitet.