Hameln (kt) Das Telefon klingelt. Eine Nachricht. “Der Paketdienst”, denken wir und klicken den Link an: „Ihr Paket wurde verschickt. Bitte ĂŒberprĂŒfen und akzeptieren Sie es. http://v
..jxgt.duckdns.org“

Innerhalb von Sekunden treffen wir eine Entscheidung, wie die eben genannte. Sie könnte im Zweifelsfall teuer fĂŒr uns werden. 

WĂ€hrend unser Telefon also fleißig SMS bekommt bzw. weiter verteilt und somit an der Verbreitung der Schadsoftware teilnimmt, versuchen wir unser Handy zu nutzen. Keine Chance, das Telefon ist vorĂŒbergehend außer Gefecht gesetzt. Jetzt können wir nur noch das Telefon auf Flugmodus stellen und verhindern, dass noch mehr Menschen auf diese Masche reinfallen.

Ein Blick, ein Klick und schon kann es passiert sein. Die Polizei warnt vor solchen Links. Dahinter steckt oftmals schÀdliche Software.
Foto: Polizei MV

Maßnahmen, die Sie machen können, wenn Sie eine solche SMS bekommen haben:

  • Klicken Sie auf keinen Fall auf Links, die Ihnen von unbekannter Seite und unerwartet zugestellt werden. Sollten Sie den Absender tatsĂ€chlich kennen, fragen Sie auf alternativem Weg nach, was sich hinter dem Link verbirgt und ob der Versand beabsichtigt war.
  • BestĂ€tigen Sie keine Installation von fremden Apps auf Ihrem Smartphone. Besonders Android-GerĂ€te sind hier gefĂ€hrdert, da diese bei ungĂŒnstiger Einstellung eine Fremdinstallation und somit auch schĂ€dliche Apps zulassen.
  • Deaktivieren Sie bei Android die Möglichkeit, unbekannte Apps installieren zu können. Ggf. ist in Ihrer Android-Version diese Funktion nicht mehr im Sicherheitsbereich zu finden. Geben Sie unter Einstellungen in der Suche „unbek“ an. Möglicherweise werden Sie nun in den Bereich „Unbekannte Apps installieren“ gefĂŒhrt, bei denen Sie einzelnen Apps diese Erlaubnis erteilen oder noch besser entziehen können. Ohne diese Erlaubnis können keine fremden Apps (also alles außerhalb des originalen App-Stores) installiert werden. Je nach Android und Smartphone kann diese Einstellung anders sein.
  • Richten Sie unbedingt bei Ihrem Mobilfunkprovider die Drittanbietersperre ein, um weitere Kosten zu vermeiden. Diese kann kostenlos ĂŒber den jeweiligen Service gebucht werden.
  • iOS Nutzer dĂŒrften mit dieser SMS keine Probleme bekommen, da Apps nicht einfach so installiert werden können. Dennoch raten wir von einem Anklicken des Links ab.

    Wenn Sie bereits geklickt, installiert und die SMS nun massenhaft bekommen/ggf. selber versenden:

    • Schalten Sie Ihr Smartphone in den Flugmodus.
    • Informieren Sie Ihren Provider
    • Richten Sie, wenn nicht bereits geschehen, die Drittanbietersperre ein
    • PrĂŒfen Sie, ob durch die SMS bereits Kosten zu Ihrem Nachteil verursacht wurden. Ggf. können Sie einen Kostennachweis bereits beim Provider einholen/erfragen.
    • Erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle. Bringen Sie dazu das Smartphone, Ggf. Screenshots(/Abfotografieren mit einem anderen Smartphone), Kostennachweise usw. mit.
    • Starten Sie Ihr Smartphone im abgesicherten Modus und schauen Sie, welche Apps zuletzt/nicht bewusst von Ihnen installiert wurden. Diese Apps können Sie dann entfernen und das Smartphone neu starten. Die Möglichkeiten fĂŒr den abgesicherten Modus können von Hersteller zu Hersteller abweichen. Eine mögliche Anleitung haben wir hier bei uns im Video in der Mediathek â€žEntfernen von z.B. Schadsoftware auf Android-Smartphones“ oder hier im Netz (Externer Link, keine Garantie fĂŒr den dortigen Inhalt)
      Sobald ihr den Link angeklickt habt versendet euer Telefon massenhaft SMS.
      Foto: Polizei MV

      Auf der Seite des LKA Niedersachsen bekommt ihr weitere Informationen zum Thema SMS-Versand: https://www.polizei-praevention.de/aktuelles/sms-mit-paketbenachrichtigungslink-verursacht-massenhafte-sms.html