Die in Deutschland ans├Ąssige amerikanische Milit├Ąrpolizei stehe angeblich ├╝ber der deutschen Polizei – und deshalb k├Ânne man bei ihr gewaltt├Ątige Polizisten anzeigen, so die Behauptung in einem Post bei Facebook. “Solltet Ihr unberechtigt Stress mit unserer Polizei bekommen, w├Ąhlt sofort die Nummern, der Milit├Ąr-Polizei!!!!!” (http://dpaq.de/J4hQi).

BEWERTUNG: Die genannte amerikanische Polizeieinheit untersteht der Milit├Ąrstrafverfolgungsbeh├Ârde der amerikanischen Armee. Diese ist f├╝r Ermittlungen bei Straftaten zust├Ąndig, an welchen Mitglieder der US-Armee beteiligt sind oder sein k├Ânnten. Sie hat keinerlei Kompetenz innerhalb der deutschen Strafverfolgung.

FAKTEN: Das amerikanische 5. Milit├Ąrpolizei-Bataillon (“5th Military Police Battalion (CID)”), auf dessen Kontaktdaten der Post hinweist, hat sein Hauptquartier in Kaiserslautern (http://dpaq.de/2q13W). Weitere Standorte sind in Deutschland etwa in Stuttgart und Wiesbaden angesiedelt.

Laut eigenen Angaben unterst├╝tzt das Bataillon Ermittlungen in US-Armee-Angelegenheiten und leistet Personenschutz f├╝r besonders gef├Ąhrdete Personen in Europa und Afrika (http://dpaq.de/ar0VN, unter “5th Military Police Battalion (CID)”).

Ein Sprecher des Bataillons sagte: “Wir ermitteln nur in Angelegenheiten, die amerikanische Soldaten betreffen.” Mit der deutschen Polizei h├Ątten sie nichts zu tun.